PCR-Tests kosten im Moment zwischen 65 und 150 Euro. Die Ärztin und Journalistin Julia Fischer erklärt, wie sich diese Kosten zusammensetzen.

Um eindeutig herauszufinden, ob jemand mit Sars-CoV-2 infiziert ist, sind PCR-Tests die sicherste Methode. Die Tests sind allerdings relativ teuer. Sie kosten momentan zwischen 65,- und 150,- Euro (Stand 16.10.2020), berichtet die Ärztin und Wissenschaftsjournalistin Julia Fischer.

Testpreis ist vorgegeben

Anders als in den USA bestimme hierzulande nicht die Nachfrage den Preis der einzelnen Tests. Die Preise richten sich hierzulande nach einer politischen Vorgabe.

"Der Preis ist durch die Politik festgelegt. Daran müssen sich die Labore halten."
Julia Fischer, Ärztin und Wissenschaftsjournalistin

Der Preis der Tests setzt sich zusammen aus:

  • Materialkosten
  • Qualitätskontrolle (eventuell muss der Test wiederholt werden.)
  • Gerätekosten
  • Personalkosten

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten unter folgenden Bedingungen:

  • bei Symptomen
  • bei Kontakt zu Infizierten
  • bei Warnung durch die Corona-App
  • bei Einreise aus einem ausländischen Risikogebiet

Bis zu 72 Stunden Wartezeit

Momentan kann es zu längeren Wartezeiten kommen, weil tendenziell mehr Menschen getestet werden. Die Wartedauer habe sich von 12 auf 48 und bis zu 72 Stunden hin erhöht, sagt Julia Fischer.

Eine Möglichkeit, um diese Zeit zu verkürzen, ist PCR-Pooling. Dabei wird gruppenweise getestet und nur bei positiven Ergebnissen nachgetestet.

"Beim PCR-Pooling testet man ganze Gruppen in einem Testsystem und nur wenn einer positiv war, muss man die Leute durchtesten."
Julia Fischer, Ärztin und Wissenschaftsjournalistin