Natur

Hurra, hurra, der Wolf ist da!

Der Wolf erobert Deutschland - und zwar aus östlicher Richtung. Die ersten Wölfe haben sich in den neuen Bundesländern angesiedelt. In Deutschland verteilen sich 25 Wolfsrudel von der polnisch-tschechischen Grenzen bis an die Nordsee. Einige der Tiere haben es sogar über die Alpen geschafft - nach Italien und Frankreich.

"Wir haben den Wolf unter Naturschutz gestellt, man darf ihn nicht einfach so über den Haufen schießen."

Der Wolf ist äußerst anpassungsfähig, kann sowohl im Wald aber auch auf offenem Feld jagen. Markus Bathen beschreibt die Tiere als "Gesundheitspolizisten" für unser Ökosystem. Als Hetzjäger machen sie sich zuerst über Beutetiere her, die krank oder schwach sind. So bleibt für die übrigen Beutetiere mehr und besserer Lebensraum übrig. Damit leistet der Wolf einen wichtigen Beitrag zum gesunden und intakten Tierbestand.

Der Mensch bestimmt die Zukunft des Wolfs

Von der Idee Wölfe in Deutschland zu bejagen, hält Markus Bathen nichts. "Aus Sicht der Natur kann es gar nicht zu viele Wölfe geben. Ganz einfach weil der Wolfsbestand im Naturhaushalt reguliert wird - durch Krankheiten zum Beispiel."

Hier geht es zur gesamten Redaktionskonferenz: Der Wolf - I'll be back