Die Kanadierin Jessica Lee hat ihre Doktorarbeit in Berlin geschrieben. Weil sie in dieser Zeit großen Liebeskummer hat, kommt sie auf die Idee eine ganzjährige Tour durch alle Berliner Seen zu starten. Wie ihr das hilft, beschreibt sie ihrem Buch "Mein Jahr im Wasser". 

Um ihre Doktorarbeit zu einem umweltgeschichtlichen Thema zu schreiben, zog Jessica Lee von Kanada nach Berlin. In dieser Zeit hatte sie großen Liebeskummer. Ihr erster Impuls war es, sich im Bett zu verstecken und sich die Decke über den Kopf zu ziehen. Aber sie wusste, dass ihr das nicht helfen würde, dieses Kapitel in ihrem Leben möglichst schnell abzuschließen. 

"At the time when I came back here and started the lake tour, I was feeling out of place and homesick. I thought I needed a way to keep so busy and feel at home here in Berlin. And also I really wanted to reclaim swimming as this thing that would be mine and that would make me feel powerful again."
Jessica Lee, Autorin von "Mein Jahr im Wasser"

Sie wusste, dass sie auf irgendeine Art aktiv werden musste, um sich wieder stark zu fühlen. Sie entschied sich dazu, ein Jahr lang jede Woche in einem anderen Berliner See zu baden. Auch in Kanada gibt es viele Seen, aber sie hatte damals zu großen Respekt vor ihnen. Zudem waren diese Seen in und um Toronto schwerer zu erreichen, als die in Berlin. 

Regeln für die Seentour:

  • ohne Auto hinfahren
  • keinen Neoprenanzug nutzen

Da Jessica keinen Führerschein hat, beschloss sie, dass sie nur zu Seen fahren würde, die sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad erreichen konnte. 

Sie belegt einen Kurs in "Winterschwimmen" und erfährt dort, dass das Schwimmen mit einem Neoprenanzug gefährlicher ist als ohne. Denn der Schwimmer hat keinen direkten Kontakt mit dem Wasser: Er kann nicht fühlen, wie kalt das Wasser ist.

"It's a book about how the landscape holds emotion and history. That can be personal and it can be wider - political, historical and environmental history. So it's a way of bringing those things together in one story by writing sort of the narrative about my life as well as the history about this place."
Jessica Lee, Autorin von "Mein Jahr im Wasser"

Inzwischen ist Jessicas Buch "Mein Jahr im Wasser" auf Deutsch und Englisch erschienen. Darin beschreibt sie, was sie in diesem Jahr alles erlebt hat. Und wie ihr das Gefühl beim Baden im Hier und Jetzt zu sein, geholfen hat sich in ihrer neuen Heimat zuhause zu fühlen und auch mit ihrem Liebeskummer abzuschließen. Jessica bedauert etwas, dass sie nicht mehr so oft dazu kommt, im einem See zu baden, seit sie ihr Buchprojekt abgeschlossen hat. Aber sie möchte dabei bleiben und so oft es geht, die Gelegenheit nutzen, um schwimmen zu gehen. Doch momentan fehlt ihr einfach eine gute Entschuldigung, um ihren Schreibtisch so oft zu verlassen, wie sie es während des Schreibens getan hat. 

135 Likes, 18 Comments - J E S S I C A J L E E (@jessicajlee) on Instagram: "You'll find me in Berlin Literature A-Z @kulturkaufhaus. #meinjahrimwasser #publicationday #Berlin..."
You'll find me in Berlin Literature A-Z @kulturkaufhaus. #meinjahrimwasser #publicationday #Berlin #52Lakes