Der letzte Monat ist fast geschafft: Caro steht bei ihrem Projekt 52weeks52sports in der Woche 51. Ihr Highlight im Dezember: Sie ist dem 70er-Jahre-Slogan "Trimm Dich" gefolgt.

So schöne Trimm-Dich-Pfade wie früher, mit einem richtigen Rundkurs durch den Wald, hat Caro leider nicht gefunden. Dafür aber einen modernen Trimm-Dich-Park, bei dem sie sich ordentlich auspowern konnte. Außerdem stand im Dezember noch auf dem Plan: Aquajumping, Parcours und Taekwondo.

Trimm Dich durch Sport

Der Slogan aus den 70er-Jahren kann heute wohl eher keinen mehr vom Hocker hauen. Aber es gibt wieder viele Menschen, die gerne draußen trainieren und sich dabei nur auf das Nötigste beschränken möchten: Baumstämme statt Hantelbank, Klettergerüst statt Klimmzugmaschine. 

Caro hebt ein Stück Holz vom Boden.
Caro gibt alles auf dem Trimm-Dich-Pfad.

Caro hatte selbst im Nieselregen Spaß auf dem Trimm-Dich-Parcours. Hauptsache Outdoor und ein bisschen oldschool!

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Außerdem getestet: Taekwondo, Parcours und Aquajumping

Taekwondo

Die koreanische Kampfkunst begleitet Caro schon seit Jahren. Und die ist in den letzten Monaten manchmal zu kurz gekommen. Caros Highlight in Woche 49: Nach zwei Jahren Vorbereitung hat sie ihre Prüfung zum 2. Dan abgelegt - viel kaputtes Holz und blaue Flecken inklusive.

Caro steht mit einer Urkunde in der Hand neben ihrem Taekwondolehrer.
Glückwunsch Caro: Nach zwei Jahren Vorbereitung hat sie ihre Prüfung zum 2. Dan abgelegt
"Es geht darum, durchzuhalten, niemals aufzugeben. Diese Einstellung hat mich nicht nur durch die Prüfung, sondern durch das ganze Jahr begleitet."
Carolin Köhler, Deutschlandunk Nova

Parcours

Traceure bewegen sich wie elegante Raubtiere: Sie springen, federn, balancieren und überwinden Grenzen. Im Parcoursworkshop musste Caro aus gesundheitlichen Gründen Zuschauerin spielen. Zum Glück war sie schnell genug wieder fit, um mit den Tipps aus dem Kurs über ihre erste (kleine) Mauer zu springen.

Caro hüpft über eine Mauer
Aus kleinen Mauern werden irgendwann große.
"Mir gefällt der Gedanke im Parcours, dass eine Mauer nichts Trennendes sein muss. Sie kann auch eine Einladung sein, überwunden zu werden."
Carolin Köhler, Deutschlandunk Nova

Aquajumping

Ein Trampolin auf dem Beckenboden im Schwimmbad, laute Musik mit schweren Bässen und die typischen Aerobicbewegungen. Fertig ist der Aquajumpingkurs. Der geht vor allem auf Oberarme und Oberschenkel. Und Caro hat gelernt: Man kann auch im Wasser schwitzen.

Caro beim Aquajumping im Schwimmbecken.
Aquajumping geht auf Oberarme und Oberschenkel.
"Fitnesskurse werden nie meine Lieblingsbeschäftigung. Aber wenn ich sie schon machen muss, dann bitte im Wasser."
Carolin Köhler, Deutschlandunk Nova