Rapper haben fette Goldketten, dicke Karren und teure Klamotten - Klischees, die sie auch selber mit erzeugt haben. Dass Musik und Modelabels zusammengehören, ist nichts Neues. Rapper tragen aber nicht nur ihre Klamotten, sie droppen die Modelabels auch in ihren Texten. Und wie!

Der Journalist David Turner hat analysiert, wie oft die Namen von 40 verschiedenen Modelabels in den Rapsongs auf genius.com zwischen 2010 und 2016 vorkamen. Genius.com sammelt Raptexte und ist die größte Wissensdatenbank für das Genre im Netz.

"Ziel war es, rauszufinden, welche Labels bei US-Rappern angesagt sind. Denn Rapper haben eine krasse Wirtschaftsmacht. Da hängt eine riesen Fanschar dran, die die Sachen vielleicht kauft."
Anke van de Weyer, DRadio Wissen

A$AP Rocky ist einer der bekanntesten Rapper derzeit. In seinem Song "Fashion Killa" droppt der Musiker viele Marken, so auch das Pariser Modelabel Balenciaga, dass bei vielen Rappern sehr beliebt ist. Was die Erwähnung in den Texten angeht, hatte Balenciaga einen Zuwachs von insgesamt über 180 Prozent zwischen den Jahren 2010 und 2016.

"She got a lotta Prada, that Dolce and Gabbana
I can't forget Escada, and that Balenciaga"
Textzeile aus dem Song "Fashion Killa" von A$AP Rocky

Dass Balenciaga bei den Rappern so beliebt ist, kann auch daran liegen, dass von 2012 bis 2015 Alexander Wang Chefdesigner von Balenciaga war. Danach hat Demna Gvasalia die Position übernommen, der auch Kreativchef vom Label Vetements ist, eines der momentan angesagtesten hochpreisigen Labels. "Diese beiden Typen, das sind eben so Leute, die lieben Rapper", sagt unsere Reporterin Anke van de Weyer.

#WANGsquad front row. @KylieJenner @kanyewest @NICKIMINAJ (@AlexanderWangNY via Twitter)

Ebenfalls über steigende Nennungen in Texten freut sich die japanische Marke A Bathing Ape, kurz Bape genannt. Über die rappt zum Beispiel der Rapper Desiigner auf seinem Song "Panda". Ebenfalls sehr beliebt sind die Marken Calvin Klein, Zanotti und der Dauerbrenner Nike, so Anke.

Kanye und A$AP Rocky machen die Ansagen

Bei Rappern an Popularität eingebüßt haben dagegen die klassischen Luxuslabels wie Louis Vuitton, Prada, Versace oder Ralph Lauren. "Die haben eher ein bonziges Image, aber sonst auch nix. Da steckt nix drin, was irgendwie edgy ist", so Anke.

"Wenn Kanye West und A$AP Rocky sagen, das ist geil, dann ist das quasi Gesetz."
Anke van de Weyer, DRadio Wissen

Kanye West rappt in seinem Song "Ni**as in Paris" nicht nur gerne darüber, wie er fett shoppen geht, er selbst hat seine Finger dick im Modegeschäft. Neben seiner eigenen Yeezy-Kollektion und der Schuhkollaboration mit Adidas hat er unter anderem auch schon mit dem französischen Modelabel A.P.C. zwei Minikollektionen rausgebracht. Der Rapper mag aber auch klassische Haute-Couture-Designer wie Givenchy, Balmain und Margiela und erwähnt sie in seinen Songs. Ähnlich ist das auch bei A$AP Rocky:

"A$AP Rocky gilt momentan als eine der Fashionikonen im US-Rap. Wenn der auf der Fashion Week bei einem Label in der ersten Reihe sitzt, oder was von denen trägt, dann steht fest: Das ist cool."
Anke van de Weyer, DRadio Wissen

Die Labels, die mit A$AP Rocky verknüpft sind, sind unter anderem Alexander Wang und Raf Simons. "Das sind Labels, deren Mode ist schon sehr abgefahren und Avantgarde und für den Straßengebrauch undenkbar", sagt Anke. Was man allerdings nicht weiß, ist wie und ob da im Hintergrund irgendwelche Deals laufen. Es wäre aber vielleicht etwas zu kurz gedacht, alles auf bloße Konsumgeilheit zu reduzieren:

"Dieses ganze Representen mit Statussymbolen bei den Rappern hat auch viel mit Selbstermächtigung zu tun. Damit, dass man sich von unten nach oben gearbeitet hat und man sich jetzt die Sachen leisten kann, die man früher nie haben konnte."
Anke van de Weyer, DRadio Wissen

The one & only well the 2 & only Diddy & JayZ @ the Adidas Originals X Kayne West #YeezySeason Fashion Show #NYFW15 (@CelebModelCode via Twitter)