• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Kritik ist schwierig in beide Richtung: Sowohl beim Äußern als auch beim Empfangen von Kritik kann viel schief gehen. Und am Ende geht es immer auch um die Frage, mit welcher Absicht die Kritik überhaupt geäußert wurde.

Kritik ist gut, Kritik bringt uns zum Wachsen, nur durch Kritik lernen wir. Aber machen wir uns nichts vor: Kritik tut auch wahnsinnig weh.

Diese Woche geht es in Achtsam darum, wie wir achtsam Kritik aufnehmen und achtsam Kritik geben. Die Psychologin Main Huong Nguyen und Moderatorin Diane haben viele verschiedenen Blickwinkel zum Thema Kritik zusammen gesammelt.

"Eins ist ja die Wahrnehmung, ob man überhaupt Kritik äußern darf. Manche Menschen trauen sich gar nicht Kritik überhaupt zu äußern, weil sie sich denken: Wer bin ich schon, dass ich was dazu sagen kann!?"
Main Huong Nguyen

Ein andere Grund, warum wir vielleicht nie jemanden kritisieren: Weil wir Angst vor Ablehnung haben.

Und wie gehen wir mit Kritik um, wenn wir sie erhalten, ohne eingeschnappt, wütend oder verletzt zu sein?

"Erstmal können wir nachfragen, ob wir alles richtig verstanden haben. Und wenn wir wirklich mal ganz harsche Kritik bekommen, mit der wir gar nicht gerechnet haben, können wir den Ball zurück spielen und fragen: Wie meinst du das denn jetzt?"
Main Huong Nguyen

Wir wir selbst gut kritisieren und wie auf keinen Fall – und wie wir besser mit Kritik umgehen können: das ist das Thema diese Woche in Achtsam.