Der Staudamm im Omo-Tal soll Aufschwung nach Äthiopien bringen, eines der ärmsten Länder der Welt. Er bereitet den Weg für eine riesige Zuckerplantage. Im Weg aber sind die Völker, die hier bisher lebten. Sie wehren sich gegen ihre Entwurzelung, denn gefragt hat sie niemand. Es scheint ein aussichtsloser Kampf zu bleiben.

Der Geruch, die Geräusche, die Menschen. Für Josepha Elmar war es eine intensive und eindrucksvolle Reise. Das spannendste war es, eine Kultur kennen zu lernen, die sich angepasst hat an die raue Natur - und das seit Jahrhunderten. Der ernüchternste Moment ihrer Reise war es zu erkennen, dass diese Tradition Platz machen muss für den Fortschritt. Oder zumindest einer bestimmten Idee von Fortschritt.