Gerade ist ihre Debüt-Single in Nordamerika erschienen - in Deutschland hat Sängerin Alice Merton mit "No roots" schon Gold-Status erreicht.

Eine ihrer Goldenen Schallplatten widmete sie Deutschlandfunk Nova, weil wir "No roots" von Alice Merton schon im Dezember 2016 gespielt haben. Sie kam persönlich im Sender vorbei, um die Platte zu überreichen. Unser Moderator Ralph Günther hat mit ihr über die Zeit vor und nach ihrem und unserem ersten Gold gesprochen.

Alice Merton ist die wahre Bachelorette: An der Popakademie in Mannheim hat sie 2016 ihren Abschluss "Popmusik-Design" gemacht, und anschließend gab es leider keine Rose für die großen Plattenfirmen. Denn die wollten an "No roots" erst noch dieses und jenes verändern, damit der Song auch wirklich Erfolgschancen hat.

"Wenn ich "No Roots" singe, ist es so, als ob ich mich den Leuten vorstelle. Hey, ich bin Alice Merton - ich bin No Roots."
Alice Merton über ihren Song "No Roots"

Statt auf die Forderungen der Großen einzugehen, hat sie ihr eigenes Label gegründet und "No roots" so gelassen, wie es war. Wir bei Deutschlandfunk Nova fanden das genau so auch genau richtig und haben den Song sofort auf Rotation geschickt. Der Titel ist so einfallsreich produziert, dass man bei jedem Hören wieder etwas Neues entdecken kann.

"In your faces!"
Alice Merton nach dem Erfolg von "No roots“, an den große Plattenfirmen nicht geglaubt hatten.
"Krass ey! Dann habt Ihr die Schallplatte wirklich verdient!"
Alice Merton, als sie realisiert, dass wir „No roots“ schon im Dezember 2016 gespielt haben.

Nach Platz 2 in den Deutschen Single-Charts, dem Deal mit einem Mobilfunkunternehmen und Featurings von großen Streaming-Portalen, kann sie sich ihre Zukunft jetzt noch eigenständiger gestalten. Das Album ist für den Frühling 2018 geplant. Songs dafür gibt's genügend. In der Zeit an der Popakademie hat sie teilweise im Zwei-Minuten-Takt neue Kompositionen geschrieben.

"Ich hab in der elften Klasse durch einen Kurs in meiner Schule erfahren, dass ich überhaupt einen Song schreiben kann. Davor wusste ich gar nichts davon, das war richtig krass."
Alice Merton über den Moment, in dem sie von klassischem Gesang auf Popmusik umgestiegen ist.

Diese Woche ist ihr zweiter Song erschienen: "Hit the ground running“ erzählt wieder von einer Phase aus ihrem Leben und thematisiert die Reaktion auf die Ablehnung der Musikindustrie: Selbstbewusst bleiben, auf den richtigen Augenblick warten, und sich mit Menschen umgeben, denen man vertrauen kann – das ist das Rezept von Alice Merton.