Zu voll geladene Teller in All-you-can-eat-Restaurants - was nicht gegessen wird, landet im Müll. Komplett unnötig. Finden inzwischen auch Restaurantbetreiber und verlangen Strafen für nicht aufgegessenes Essen.

Ein kleines Sushi-Restaurant. Hier kann man an zwei All-you-can-eat-Abenden in der Woche für 19,90 Euro so viel bestellen, wie man will. Aber: Man muss es aufessen. Jede Sushirolle, die übrig bleibt, muss bezahlt werden.

Das hat mich schon immer aufgeregt bei All-you-can-eat. Wieviel da in der Tonne landet, weil die Leute sich einfach hemmungslos den Teller vollmachen.
Guido, Restaurantbesucher

Die drohende Strafe für Übriggelassenes auf dem Teller scheint niemanden zu stören. Mitarbeiterin Elise sagt, in den letzten zehn Monaten sei es zwei Mal vorgekommen, dass sich jemand beschwert hat über diese Bezahl-Regel. Nach einem kurzen Gespräch hätten die Gäste das Prinzip dahinter aber verstanden.

Es geht nicht ums Geld, sondern um den Wert des Essens

Die Chefs möchten einfach kein Essen wegwerfen. Sie sagen, es geht nicht ums Geld, sondern um den Wert der Speisen. Finanziell ließe sich das Übriggebliebene bei einem All-you-can-Eat-Buffet einkalkulieren.

Das Personal achtet darauf, das Prinzip jedem Gast ausführlich zu erklären, bevor er das erste Mal bestellt.

Essen für die Tonne finden wir ganz doof. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Es ist wichtig, alles aufzuessen.
Elise

Der Grund, warum in diesem Sushi-Restaurant überhaupt All-you-can-eat angeboten wird, ist die Auswahl. Die Leute sollen Sachen probieren, die sie sonst nicht bestellen würden, sagen die Betreiber.