Menschen mit Legasthenie oder Dyskalkulie haben oft Schwierigkeiten im Alltag, die sich zum Teil leicht lösen ließen.

Jede Münze sieht gleich aus und Mengenverhältnisse sind schwer zu verstehen. Nachzuvollziehen, dass sechs Euro dreimal so viel sind wie zwei Euro, fällt den meisten von uns leicht. Menschen mit Dyskalkulie haben damit große Schwierigkeiten.

Die Buchstaben verschwimmen

Das Gleiche gibt es auch für Wörter und Buchstaben: Legasthenikern und Legasthenikerinnen kann das Lesen und Schreiben große Mühe bereiten. Was die meisten von uns durch Üben und Wiederholen irgendwann erlernen, ist für Legastheniker jedes Mal aufs Neue anstrengend.

"Viele Leute mit Legasthenie finden es zum Beispiel toll, wenn sie nicht irgendeinen komplizierten Namen für eine Speise in der Speisekarte sagen müssen, sondern wenn eine Zahl davor steht."
Svea Höroldt, Legasthenikerin und Mitglied im Bundesverband Legasthenie & Dyskalkulie

Svea Höroldt hat eine Lese-Rechtschreib-Störung. Aber es gibt auch Menschen, die eine Lese-Rechtschreib-Schwäche haben. Dass es diesen Unterschied unter Legasthenikerinnen und Legasthenikern gibt, wissen die meisten gar nicht, sagt Svea.

Verschiedene Ursachen für Legasthenie

Eine Lese-Rechtschreib-Schwäche kann sich entwickeln, wenn Kinder aus unterschiedlichen Gründen oft in der Schule gefehlt haben. Beispielsweise durch einen längeren Krankenhausaufenthalt. Dadurch können sich Probleme beim Lesen- und Schreibenlernen einschleichen. Das Gute daran: Eine Lese-Rechtschreib-Schwäche ist therapierbar und auch heilbar.

Lese-Rechtschreib-Störung nicht völlig heilbar

Eine Lese-Rechtschreib-Störung ist hingegen oft genetisch bedingt und lässt sich auch durch Übungen oder eine Therapie nicht völlig beheben. Es bleibt immer noch eine Rest-Symptomatik, sagt Svea Höroldt, die sich im Bundesverband Legasthenie & Dyskalkulie engagiert.

Legasthenie und Dyskalkulie: Akzeptanz im Alltag ist wichtig

Viele Schwiergkeiten, die Menschen mit Legasthenie oder Dyskalkulie im Alltag haben, ließen sich leicht beheben. Beispielsweise, dass sich Zahlen vor den Gerichten in einer Speisekarte befinden, kann es Legasthenikern erleichtern, Speisen im Restaurant zu bestellen.

"Es beginnt mit der Akzeptanz: Dass toleriert wird, dass auch Erwachsene mit Lesen, Schreiben oder auch beim Rechnen einfach große Schwierigkeiten haben können."
Svea Höroldt, Legasthenikerin und Mitglied im Bundesverband Legasthenie & Dyskalkulie

Menschen mit Dyskalkulie kann es wiederum schwer fallen, herauszufinden, was ein Kleidungsstück kostet, wenn sie einen 30-prozentigen Rabatt erhalten. Würde der vergünstigte Preis auf dem Preisschild stehen, gäbe es dieses Problem für sie nicht.

Offener Umgang mit Legasthenie bei Bewerbungen

Svea Höroldt studiert Medizin. Zuvor hat sie eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin im Krankenhaus gemacht. Bei ihrer Bewerbung ist sie sehr offen mit ihrer Lese-Rechtschreib-Störung umgegangen. Sie hat ihren zukünftigen Arbeitgeber in der Bewerbungsphase darüber informiert. Das müsse man aber nicht tun, sagt die angehende Medizinerin.

Sie geht aber davon aus, dass es helfen kann, die Schwäche zu erwähnen, um etwa bei einem Assessment-Center nicht wegen Rechtschreibfehlern aussortiert zu werden.

Auf ihr Studium hat sich die Corona-Pandemie für Svea sogar positiv ausgewirkt. Viele Veranstaltungen wurden per Video übertragen und auch aufzeichnet, sodass sie sich später noch einmal Vorlesungen ansehen konnte, um verpasste Inhalte nachzuschauen.