Das US-Militär hat den Roboterhund Alphadog ausgiebig getestet und für nicht einsatztauglich befunden. Der Roboter bewegt sich einfach zu laut.

Vor zwei Jahren hat Google den Roboter-Produzenten Boston Dynamics übernommen. Die haben mit dem Roboter-Hund AlphaDog für Furore gesorgt. Der Roboterhund hat selbst bei Tritten durch die Mitarbeiter das Gleichgewicht behalten und war der absolute Hit im Netz. Dieses Jahr gab's ein Weihnachtsvideo von AlphaDog - als Rentier-Ersatz für den Weihnachtsmann.

Gefördert wurde der Bau des AlphaDog mit Geldern der Defense Advanced Research Projects Agency, einer Forschungseinrichtung des US-Militärs. Neben den Roboterhunden wurden auch Robotermulis gebaut, die bis zu 200 Kilo tragen können. Das Ganze ferngesteuert per GPS.

Was für ein Roboter-Lärm

Bereits im Sommer 2015 wurden die Robo-Tiere ausgiebig getestet. Das Fazit: nicht einsatztauglich. Vor allem die großen Robo-Tiere waren beim Laufen so laut, dass sie einfach die Stellungen verraten haben. Kleinere Robo-Tiere waren zwar weniger geräuschvoll, konnten dafür aber auch nur maximal 20 Kilo tragen. Im Vergleich: Menschliche Marines tragen bis zu 50 Kilogramm Gepäck mit sich rum.