Dieser 7. April wurde von der Hackergruppe Anonymous zu dem Tag erklärt, an dem "Israel aus dem Cyberspace gelöscht" werde. Heute drohe dem Land ein "elektronischer Holocaust".

Bisher könnte man denken: Anonymous, das sind eher so die Guten. Irgendwie sind die zum Beispiel gegen IS. Schwierig ist nur: Jeder kann bei Anonynmous mitmachen. Und keiner weiß, wer genau da mitmacht. Auch Antisemiten? Dieser 7. April wurde von der Hackergruppe zu dem Tag erklärt, an dem "Israel aus dem Cyberspace ausgelöscht" werde, konkret: heute drohe ein "elektronischen Holocaust".

Unterstützung für die Palästinenser

Regierungs-, Banken- und Militär-Seiten sollen gehackt werden, erklärt Netzjournalist Andreas Noll. "Die Seite des israelischen Parlaments war heute früh nicht erreichbar, auf der Internetpräsenz von Landrover in Israel steht nun die Nachricht: 'Wir sind immer hier, um Euch zu bestrafen. Weil wir die Stimme der Palästinenser sind und nicht stumm bleiben.'"

"Die Attacken werden die israelische Gesellschaft nicht lahmlegen."
Andreas Noll, Journalist

Die Israelis, so Andreas Noll, sind ziemlich erfahren in der Abwehr derartiger Angriffe. Die deutsche Facebook-Gruppe von Anonymous hat sich von der Aktion distanziert.