Nicht planloses Chaos, sondern gezielt eingesetzte Deko kann Denkblockaden lösen. Das haben verschiedene Untersuchungen gezeigt.

Die einen räumen ihren Schreibtisch immer auf, bei den anderen ist kaum noch Platz für Maus und Tastatur. Vermutlich gilt am Ende die einfache Regel, dass einfach jeder so seinen Schreibtisch haben sollte, wie sie und er ihn möchte.

Die Chaos-Arbeiter haben jetzt aber Schützenhilfe bekommen, wenn sie sich rechtfertigen müssen, warum ihr Arbeitsplatz so unordentlich ist. Manche Studien gehen nämlich davon aus, dass ein gepflegtes Chaos die Kreativität steigert. Impulse und Reize können Denkblockaden lösen, sagt Siegfried Preiser, Rektor der Psychologischen Hochschule Berlin.

"Die visuelle Vielfalt an Impulsen dient dazu, die Fixierung zu lösen, wenn man gedanklich nicht weiter kommt."
Siegfried Preiser, Rektor der Psychologischen Hochschule Berlin

Also: Ruhig mal was liegen lassen auf dem Schreibtisch. Bildchen und Deko aufhängen.

Nun gibt es Situationen, in denen das nicht so einfach möglich ist, etwa wenn die "Clean Desk Policy" praktiziert wird und die Mitarbeiter die Arbeitsplätze wechseln. In diesen Fällen kann man sich einfach was mitbringen von zu Hause und abends wieder mitnehmen. Der Rechner-Desktop kann auch schon helfen. Ein bisschen unordentlich kann er ein wenig Ersatz sein für den Kreativität anregenden Chaos-Schreibtisch.