Zum Sonntagsfrühstück war die kanadische Indie-Rockband "Arkells" bei DRadio Wissen zu Gast. Zwischen Kaffee und Brötchen hatten Mike deAngelis, Max Kerman, Nick Dicka, Anthony Carone und Tim Oxford aber auch noch genug Zeit, um uns Kostproben ihres Könnens zu präsentieren und über ihre Musik zu plaudern.

DRadio Wissen hat heute mit einer Band gefrühstückt, deren Mitglieder sich seit ihrer Kindheit kennen. Nachdem sie es zuerst mit Softball probiert hatten, entschieden sie sich für die Musik - und gaben sich 2006 den Namen der Straße, in der sie ihren Proberaum hatten.

Einige Nachwuchspreise später, erschien diese Woche ihr drittes Studio-Album: "High Noon". Etwas früher an diesem Sonntagmorgen - direkt nach ihrem Auftritt beim Open Flair Festival in Eschwege am Samstag - sind sie in unser DRadio-Wissen-Studio gekommen - und mussten sich erst mal stärken. Auch wenn sie in Kanada eher Bacon Bagels essen, sind sie mit der Ernährung in Deutschland durchaus einverstanden.

"The level of pastries in germany is very high."
Die Arkells über die Qualität deutscher Backwaren

Die Band stammt Hamilton bei Toronto, also aus Ontario, dem bevölkerungsreichsten kanadischen Staat. Kritiker vergleichen sie mit Bruce Springsteen, The Police und Led Zeppelin. Sie waren schon mit Pearl Jam und als Vorband von Billy Talent auf Tour.

Die Jungs haben sich in ihrer Jugend übers Softball-Spielen kennengelernt - eine Sportart, die man hier kaum kennt.

"It's like baseball, but a lot easier to play. We are bad baseball players, so we play softball."
Die Arkells über Softball

Verhör bei DRadio Wissen

Unter dem Bett von Sänger Max liegt (nur) dreckige Unterwäsche (nichts anderes), gesteht er in unserem DRadio Wissen Fragen-Toaster. Und was gefällt der Band am besten an Deutschland? Die Frauen...

"The women here are beautiful. The tall blondes break my heart... and the nice brunettes..."
Die Arkells über deutsche Frauen

An dieser Stelle hat Thilo die Jungs dann sicherheitshalber daran erinnert, dass sie sich gerade in einer Frühsendung und nicht in einem Late Night Talk befinden.