• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

"Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!" Ein Blick in Magazine und Online Datingportale zeigt: Horoskope sind voll im Trend. Doch was steckt eigentlich hinter Sterndeutung und Co.? Und wie sieht der Astrohype auf Instagram aus? In der Ab 21 klären wir, was sich wirklich aus den Sternen lesen lässt.

Wer von uns hat es nicht schon heimlich gewagt und einen verstohlenen Blick in ein Horoskop geworfen? Gerade in Pandemie-Zeiten sehnen wir uns doch nach einem Fünkchen greifbarer Hoffnung. Aber kann uns der Kosmos wirklich die Zukunft prophezeien? Verena kennt sich auf dem Gebiet aus und erzählt uns von ihrer Faszination für die Astrologie. Sie sagt: "Wir alle haben alle zwölf Tierkreiszeichen und alle Planeten in uns."

Aber warum zieht das eigentlich bei uns?

Wieso interessieren uns Weissagungen, Sterndeutung und Kartenlegen? Sascha Neumann ist Psychologe. Im Gespräch erklärt er, wie Horoskope angelegt sein müssen, um uns zu triggern.

"Schlechte Horoskope sind die, die so geschrieben sind, dass sie viel zu konkret und viel zu spezifisch sind."
Sascha Neumann, Psychologe

Die Astrologie ist längst über staubige Zeitungsblätter und Dauerwerbesendungen im TV hinausgewachsen. Felix ist Journalist beim Onlinemagazin Beige und hat zu Astrohypes auf Instagram, Horoskop-Memes und der Rolle der Sternkonstellation beim Online-Dating recherchiert. Was er herausgefunden hat, erzählt er uns.

Wissenswertes zu Horoskopen

  • Viele von uns halten Horoskope für blanken Unsinn. Doch schon das allererste Horoskop in einer britischen Zeitung scheint verblüffend richtig gelegen zu haben. Das hat der Autor Arno Orzessek in einer Glosse für den Deutschlandfunk herausgefunden.
  • Im Jahr 2017 glaubten gerade einmal vier Prozent der befragten Frauen einer Studie an Horoskope. Bei den Männern waren es nur etwa ein Prozent. Wie das wohl nach Corona aussieht?
  • Fest steht: 2020 lief auch für die Parawissenschaften richtig mies. "Es war für die Hellseher, Astrologen ein sehr schlechtes Jahr, weil sie das wichtigste Ereignis im Jahr nicht vorhergesehen haben", sag der Mainzer Mathematiker Michael Kunkel.
  • Bei einem Experiment wurden einige hundert Probanden nach ihrem Geburtstermin gefragt. Anschließend wurde ihnen ein Horoskop vorgelegt. Alle sahen sich nahezu perfekt getroffen, dabei hatten sie denselben Text zu lesen bekommen. Warum ein Horoskop so viele Menschen anspricht, lässt sich auch mit dem sogenannten "Barnum-Effekt" erklären – der sich auf den amerikanischen Zirkusbesitzer und Trickbetrüger Phineas Taylor Barnum zurückführen lässt.
  • Astro-Willkür: Nicht alle Sternbilder beeinflussen unser Leben. Das gilt zum Beispiel für den Großen Bären.

Neu!

Ihr könnt das Team von Ab21 jetzt über WhatsApp erreichen. Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852.

Wichtig: Wenn ihr diese Nummer speichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.

  • Ab 21
  • Moderator:  Dominik Schottner
  • Gesprächspartnerin:  Verena Borell, gibt Astrology-1zu1-Sessions
  • Gesprächspartner:  Sascha Neumann, Psychologe
  • Gesprächspartner:  Felix Haas, Redakteur und Autor beim Onlinemagazin Beige