Vollbart, Drei-Tage-Bart, Oberlippe - Bärte sind wieder ziemlich angesagt. Damit sind sie auch ein Thema für Wissenschaftler geworden: Sie haben analysiert, wie attraktiv welche Bärte sind. Das Forscher-Trio der australischen Universität New South Wales hat ihre Studie nun im Fachmagazin "Biology Letters" veröffentlicht.

Die Australier haben 36 Männer in verschiedenen Bart-Phasen fotografiert. Diese Bilder von glattrasierten bis vollbärtigen Männern haben sie dann etwa 1500 Menschen gezeigt, vor allem Frauen. Das wissenschaftliche Ergebnis ist klar: Wenn man einer Frau nur Bilder von glatt rasierten Männern und dann eines mit einem Mann mit Stoppelbart oder Vollbart zeigt, findet sie den attraktiver.

"Es kommt immer darauf an, was die anderen so tragen und dass man von der Masse abweicht: Anders sein kommt immer gut an"
Nachrichtenredakteurin Ann-Kathrin Horn

Die Gesichtsbehaarung ist also ein Alleinstellungsmerkmal. Wenn nämlich alle gezeigten Männer ihr stoppeliges oder dicht bewachsenes Kinn zeigen, finden die Testpersonen Gefallen an Männern mit zart-glatter Haut.