"Das ist doch noch gut, das kann man noch essen", sagen ein paar Studenten in der Freiburger Mensa und essen die Reste der Kommilitonen. Und es werden immer mehr.

Es sind wohl schon rund 40 Studenten die in der Unimensa in Freiburg die Tabletts mit den Resten abräumen. Dahinter steckt eine nachhaltige, konsumkritische Haltung.

"Es geht darum, dass so viele Lebensmittel weggeschmissen werden, vor allem in Europa, wo wir einfach viel zu viel haben. Warum soll ich mir was Neues kaufen, wenn es sowieso schon da ist."
Bänderer

Viel zu viel Essen landet einfach im Müll. Vier Biologiestudenten haben vor ein paar Wochen mit dem Bändern angefangen.

"Mal ist was Gutes dabei, mal nicht. Dann gibt man sich halt mit weniger zufrieden."
Bänderer

Immer mehr sind es geworden. Die Mensa stellt jetzt sogar eine Trennwand auf, damit die Bänderer nicht mehr so leicht die Reste abgreifen können.

"Es ist einfach eine Art zu leben, die aufregender ist, als sich einfach immer alles nur für Geld zu kaufen."
Bänderer

Mehr über die Bänderer: