Die Berliner Verkehrsbetriebe haben den Ärger ihrer Fahrgäste in eine Arie gegossen und lassen ihn vorsingen.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben schon die ein oder andere erfolgreiche Social Media Kampagne gestartet. Erfolgreich auch deswegen, weil sie sich nicht zu schade dafür sind, sich selbst ein wenig auf die Schippe zu nehmen. Ein Beispiel ist die Twitter-Aktion #weilwirdichlieben. Jetzt geht es weiter: mit gesungenen Beschwerden.

"Is mir egal" war der erste virale Hit der BVG. Er wurde über 1,6 Millionen Mal geklickt. Das neue Video wird das wohl überbieten - immerhin hat es jetzt schon 1,4 Millionen Klicks. Die Idee stammt von der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt. Schauspieler singen in der U-Bahn in Arienform gegossene Original-Beschwerden von Fahrgästen.

Selbstironie kommt bei den Fahrgästen an

Die erfolgreichen Social-Media-Kampagnen zahlen sich aus: Eine Umfrage bei Fahrgästen hat ergeben, dass diejenigen, die die #weilwirdichlieben Kampagne kennen, die Leistungen der Berliner Verkehrsbetriebe besser beurteilen, als diejenigen, die sie nicht kennen.