Betrunkene Fahrgäste können für Taxifahrer ganz schön unangenehm werden. Im besten Fall nerven sie nur, im schlimmsten Fall werden sie aggressiv. Uber hat sich deshalb überlegt, Spiele auf die Rückbänke zu legen. Die Idee: Wer zockt, nervt den Fahrer nicht.

Jeder dritte Taxifahrer wurde schon einmal verprügelt. Jedem Zweiten wurde zumindest Gewalt angedroht. Und erst kürzlich wurde in den USA ein Chef der Fastfood-Kette Taco Bell gefeuert, weil er betrunken auf einen Uber-Fahrer einschlug und ihn wüst beschimpfte. Es gibt also genügend Gründe dafür, dass Uber nach Lösungen für dieses Problem sucht.

Deshalb will Uber in den USA jetzt ein Spiel auf den Rücksitz legen. Das soll Betrunkene ablenken und sie damit davon abhalten, den Fahrer zu nerven - oder eben Schlimmeres. Dabei setzt der Taxidienst Uber auf das Reaktionsspiel Bop it! Ein Reaktionsspiel, das dem Spieler Anweisungen gibt. Beim Befehl "Bop it" muss man auf einen Bumper in der Mitte des Spiels drücken, außerdem kann man schütteln, drehen und drücken. Das Ganze gibt es auch als App fürs Smartphone. Einziger Haken: Wenn es nicht mehr so klappt, mit der Reaktion, kann das Spiel durchaus aggressiv machen.

Süßigkeiten für die Stimmung

Abdelkader Aloui ist Taxifahrer in Köln. Vor allem am Wochenende, sagt er, da läuft das Geschäft wirklich nur über Betrunkene. Vor allem zur Karnevalszeit erlebt er die verrücktesten Geschichten. Manche davon sind witzig, manche davon haben ihm aber auch einen gehörigen Schrecken eingejagt und manche sind einfach eklig. Nämlich dann, wenn Betrunkene ihre letzte Mahlzeit nicht mehr bei sich behalten können.

"Manchmal wünsche ich mir von ganzem Herzen, dass es eine Trennwand gibt."
Abdelkader Aloui, Taxifahrer in Köln

Das mit dem Spiel auf dem Rücksitz findet Abdelkader Aloui deshalb gar nicht so schlecht. Aber bis es soweit ist, hat er eine andere Lösung. Er hat immer ein paar Süßigkeiten dabei. Und den ein oder anderen Fahrgast hat er damit schon besänftigen können.

Mehr zu Ubers Ablenkungsidee: