Duzen ist nicht mehr so verpönt wie noch vor Jahren. In vielen Unternehmen wird ein lockerer Umgangston gepflegt. Der schlägt sich auch in Stellenausschreibungen nieder. Für viele Unternehmen ist das auch der Versuch auf jüngere Bewerber zu zugehen. Aber wie verhalte ich mich? Antworte ich in meinem Bewerbungsanschreiben ebenfalls mit dem Du?

Der Karriereberater Daniel Bohne ist der Meinung, dass wenn die Stellenanzeige in Du-Form geschrieben ist, in der Bewerbung ebenfalls geduzt werden darf. Und auch im Bewerbungsgespräch kann dann ein lockerer Umgangston angeschlagen werden. Selbst der Dresscode für ein Bewerbungsgespräch ist nicht mehr so streng.

"Ich habe eine sehr nette Nachricht zurückbekommen: Hey Daniel, alles klar, wir freuen uns auf deine Unterlagen - gerne per du."
Daniel Bohne, Karriereberater

Doch Daniel warnt: Auch wenn sich die Bewerbungskultur lockert, wird Leistung erwartet. Bewerberinnen und Bewerber müssen also trotzdem die richtigen Antworten parat haben.

Vorher Kontakt aufnehmen

Diese lockere Bewerbungskultur setzt sich vor allem bei Start-ups oder Medienunternehmen durch. Traditionelle Unternehmen setzen meist noch auf die alten Konventionen. Deshalb, sagt Daniel, ist es angesagt, vorher bei dem Ansprechpartner der Ausschreibung anzufragen, ob die Du-Form auch für das Bewerbungsanschreiben angemessen ist.

Mehr im Netz von Karriereberater Daniel Bohne: