Die Temperaturen steigen, aber als echter Mann muss man in der Lage sein, steigende Hormonpegel und fallende Übergangsjacken irgendwie zu händeln. Aber wie!?

Es wird langsam und unaufhaltsam wärmer. Und plötzlich merkt man es wieder: Man ist nicht nur Designer, Aktensortierer, Fahrer von Gelenkbussen oder Hochschulrektor - nein! Man ist Mensch! Oder zumindest - Mann. Und als solcher müssen steigende Hormonpegel und fallende Übergangsjacken irgendwie gehändelt werden. Aber wie genau soll das gehen? Woran erkennt man Entgegenkommen auf der anderen Seite?

Das wichtigste Thema überhaupt: Liebe!

Einige der wohl dringlichsten Fragen, in Zeiten wie diesen. In unserem Peng!-Labor in Much arbeitet ein Kompetenz-Team unter der Leitung von Henning Bornemann seit Tagen an der Erforschung dieses Themenfeldes - und dank des Eil-Antrags 226 Schrägstrich 14 zwo hat uns Bornemann heute in den frühen Morgenstunden seine Ergebnisse zukommen lassen.