Frauen trennen sich gerne zweimal. Einmal von ihrem Mann und dann von der alten Frisur. Nur so wird es wieder besser mit der Liebe, dem Leben und dem ganzen Rest. Die Männerwelt ist da noch etwas verklemmt. Bis auf die Stars natürlich.

Von Frauen lernen, das bedeutet für Männer vor allem zu lernen, wie sie am besten mit ihren Emotionen umgehen sollen. Angeblich haben Hilary Swank, Vanessa Paradis oder auch Anne Hathaway dem Verlangen nachgegeben, mit dem Partner auch gleich die aktuelle Frisur zu entsorgen. Und seitdem gibt es auch immer wieder männliche Promis, die dem Beispiel ihrer weiblichen Vorbilder folgen.

126.9k Likes, 1,713 Comments - J O E J O N A S (@joejonas) on Instagram: "🍭"
🍭

Break-Up Frisuren sind kein Privileg der Frauen mehr

So färbte sich Formel-1-Rennfahrer Lewis Hamilton nach dem Aus mit Nicole Scherzinger seine Tolle von dunkelbraun nach strohblond und der amerikanische Sänger Joe Jonas, frisch getrennt von Modellfreundin Gigi Hadid, seine Haare von schwarz nach grün, unterlegt mit einem dezenten Undercut.

51.1k Likes, 290 Comments - Lewis Hamilton (@lewishamilton) on Instagram: "Guys, I'll be revealing my @MVAgustaMotor collaboration bike in a week!! #LH44 #MVAgusta #Dragster..."
Guys, I'll be revealing my @MVAgustaMotor collaboration bike in a week!! #LH44 #MVAgusta #Dragster #ComingSoon - Photo by @marco_cremascoli
"So eine Break-Up Frisur, sich die Haare rot färben, blond färben, abschneiden, das ist wie eine Selbstverstümmelung. Viele wissen auch gar nicht, was sie da machen und eine Woche später sagen sie sich: O Gott, was hab ich da bloß mit meinen Haaren gemacht!“
Stefan, Friseur beim Flying Dutchman

Auf den Spuren eines neuen Trends hat unser DRadio-Wissen-Reporter Martin Krinner einen Barbershop aufgesucht, doch leider tendiert die Nachfrage bei den Betreibern Stefan und Remko vom Flying Dutchman bislang gegen null.

"Nee, wir sind halt ein Barbershop und das ist schon etwas klassisch hier. Es ist halt sehr maskulin, man redet, trinkt ein Bier und: Ach, meine Frau ist weg. Ok, gib mir noch ein Bier!"
Remko, Friseur beim Flying Dutchman

Aber einen Tipp hatten die Friseure vom Barbershop dann doch noch für unseren Reporter parat. Wer nicht gleich zur Schere greifen will, soll sich eine gute Pomade kaufen und die Haare schön schleimig nach hinten legen oder den Scheitel einrasieren lassen. Das wären Kleinigkeiten die auch reparabel sind, falls einem die Veränderung später nicht mehr gefällt.