• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

In "Der wilde Detektiv" von Jonathan Lethem erlebt eine junge Journalistin das Abenteuer ihres Lebens - schuld daran sind zwei alte, weiße Männer.

"Standardeinstellung" hat der Mann vom Riesenrad geantwortet und dabei plötzlich gar nicht freundlich geklungen. Hat was von Haftung gefaselt, und von einer "prozessfreudigen amerikanischen Gesellschaft". Dann hat er den Riegel vorgeschoben und dabei dreckig gegrinst. Er fand das alles offensichtlich sehr witzig, also: eine Frau in einer Riesenradgondel einzusperren und dabei dreckig zu grinsen.

Normalerweise ist Phoebe diejenige, die auf ernstgemeinte Fragen weniger ernst gemeinte Antworten gibt, oder einfach nur verdammt blöde Sprüche klopft und dabei dreckig grinst. Im Gegensatz zu diesem fiesen Rummelboxer macht sie das aber nicht, um anderen zu schaden, sondern um sich selber zu schützen, aus reiner Verlegenheit. Jetzt aber hängt sie hier: ganz oben, in einer vergitterten Gondel eines maroden Riesenrads. Wie ein Vogel in einem Käfig.

"'Der wilde Detektiv' heißt Jonathan Lethems neuerster Roman über ein Land am Arsch und eine Frau am Ende ihres Lateins."
Lydia Herms, Autorin

Phoebe ist auf der Suche nach Arabella, einer Studentin, die sich seit mehreren Wochen nicht mehr bei ihrer Mutter, Phoebes bester Freundin gemeldet hat. Der "wilde Detektiv" soll ihr bei dieser Suche helfen. Denn Phoebe braucht dringend eine Aufgabe: Nach der Präsidentschafts-Wahl
hatte sie ihren Job bei einem Radiosender gekündigt. Ihr Chef und Trump waren quasi "per Du". Und mit diesen Irren wollte sie nicht länger was zu tun haben.

Bei ihrer Suche gelangt Phoebe an Orte, von denen sie nicht gewusst hat, dass es sie in einem reichen Land wie den USA gibt. Orte, die im Schlamm versinken, Orte, die in der Wüste verdorren, Orte, an denen trotzdem Menschen leben. Menschen, die sich vor Kondensstreifen fürchten und für "Rituale" im Wald verschwinden. Menschen, die garantiert nicht Donald Trump gewählt haben, dafür aber ein Leben in Freiheit. Und dass sie diese – vermeintliche - Freiheit um jeden Preis schützen wollen, bekommt Phoebe bald am eigenen Leib zu spüren.

"Der wilde Detektiv" (OT: "The feral detective") von Jonathan Lethem, aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt von Ulrich Blumenbach, erschienen bei Tropen (Klett-Cotta), 334 Seiten.