Welches Buch lese ich als nächstes? Unsere Rezensentin Lydia Herms geht da ganz pragmatisch vor: Sie wählt das Buch aus, das ihr in dem Moment am meisten zusagt. Vielleicht auch nur, weil ihr die Farbe des Covers gefällt.

Lesen soll vor allem eins: Spaß machen. Das sagt unsere Deutschlandfunk-Nova-Rezensentin Lydia Herms. Jede Woche liest sie allein aus beruflichen Gründen ein Buch, das sie in unserer Rubrik "Das perfekte Buch für den Moment..." vorstellt.

Lydia hat nicht nur einen Stapel mit ungelesenen Büchern in ihrer Wohnung, sondern fünf! Einen mit Bibliotheksbüchern, einen mit Comics, einen mit grandiosen Romanen, auf die sie sich besonders freut, einen mit Sachbüchern und einen mit Rezensionsexemplaren, die sie von Verlagen zugeschickt bekommen hat.

"Mein Trick: Ich baue mir eine Art analoge Warteschlange. Ich stelle die Bücher, die ich wirklich lesen möchte, so hin, dass ich die Cover sehe."
Lydia Herms, Deutschlandfunk Nova
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Lydia Herms geht bei der Auswahl von Büchern ähnlich vor wie beim Öffnen des Kühlschranks: Mal gucken, woraus sie Appetit hat. Bei Büchern bedeutet das: Lydia entscheidet nach Haptik, nach Farbe des Covers, nach Inhalt oder dem Klappentext. Sie wählt das Buch aus, dass sie im entscheidenden Moment am meisten anspricht.

Ein Buch, das nicht gefällt, weglegen

So wie viele Bibliophile bekennt sich auch Lydia Herms dazu: Gefällt ein Buch nicht, dann darf man es wieder weglegen. Oft nimmt sie einen Roman dann zu einem späteren Zeitpunkt in einer anderen Situation wieder zur Hand.

"Bücher aussortieren ist schwer, aber gut. Und nicht schlimm. Man darf Kackbücher übrigens auch kaputt machen, für Collage-Kunst oder so."
Lydia Herms, Deutschlandfunk-Nova-Rezensentin

Ein Buch, das uns in einem bestimmten Moment vielleicht langweilt, kann ein halbes Jahr später perfekt zu unserem Gemütszustand passen, sagt Lydia Herms.

Aber es kann auch sein, dass es uns auch dann nicht gefällt. Selbst wenn wir es geschenkt bekommen haben, können wir es weiterverschenken, Collagen oder Lesezeichen daraus basteln, findet Buchliebhaberin Lydia.

  • Moderation:  Krissy Mockenhaupt
  • Gesprächspartnerin:  Lydia Herms, Deutschlandfunk Nova