Oliver Rasch ist Büchsenmacher. Er baut vor allem Sport- und Jagdwaffen und berät Film und Fernsehen bei der Wahl der richtigen Waffe für ein Verbrechen.

Der Schwerpunkt eines Büchsenmachers liegt bei Sportwaffen und Jagdgewehren. Komplett selber werden Waffen aber nur noch selten gebaut. Dafür gibt es fertige Komponenten. Trotzdem haben die Kunden von Oliver Rasch natürlich individuelle Wünsche. Und die kann er mit Hilfe verschiedener fertiger Teile dann verwirklichen.

Eine Waffe bauen kann je nach Aufwand eine Woche oder mehrere Monate dauern. Das kommt auf die Komponenten an. Wird Holz verwendet geht es eher in den Monatsbereich. Die größten Kunden von Oliver Rasch sind Film- und Fernsehproduktionen. Der Waffenmeister berät bei der Wahl der Waffen und ist dabei, wenn's knallt.

Die Anforderungen sind entscheidend

Apropos Wahl der Waffen - was hält der Fachmann eigentlich von der Kritik am G36, dem Sturmgewehr der Bundeswehr? Nicht allzu viel. Denn das Gewehr wäre in einer Zeit bestellt und gebaut worden, als die Bundeswehr "niemandem weh tun wollte" und Kriegseinsätze nicht vorgesehen waren.

"Das Anforderungsprofil der Bundeswehr hat sich verändert und das Anforderungsprofil an die Ausrüstung verändert sich dann auch."
Oliver Rasch sieht den Kernpunkt der Kritik nicht beim Gewehr

Für die damaligen Anforderungen sei das G36 ein wirklich gutes Gewehr. Wenn es heute viel stärker genutzt würde und damit den Anforderungen nicht mehr entspreche, dann liege das weniger am Gewehr, sondern viel mehr an den veränderten Anforderungen, sagt der Waffenexperte.

Mehr Infos zu Oliver Rasche: