Die Bundespolizei sucht nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern und möchte diese mit einer Escape-Room-Roadshow finden.

35.000 Bewerberinnen und Bewerber wollten dieses Jahr eine Ausbildung bei der Bundespolizei anfangen – rund 2.850 von ihnen haben es geschafft. Trotz der vielen Anwärterinnen und Anwärter sind aktuell 6.900 Stellen bei der Bundespolizei weiterhin nicht besetzt.

Der Grund: Ein Großteil der Bewerber eignet sich nicht für den Job. Das liege unter anderem daran, dass sich viele von ihnen weniger für die tatsächlichen Aufgaben der Bundespolizei interessieren, als für den Beamtenstatus – denn der biete Sicherheit, erklärt ARD-Terrorismusexperten Holger Schmidt.

Stellen bleiben offen trotz Zehntausenden Bewerbungen

Mehr Lust auf den Job machen: Das möchte die Bundespolizei mit deutschlandweiten Werbekampagnen umsetzen. In der Vergangenheit hat die Bundespolizei zum Beispiel mit der Aktion "Coffee with a Cop" Interessierten eine Tasse Kaffee spendiert, für sich mit einem actionfilmartigen Imagefilm geworben und mithilfe eines eigenen Podcasts den Alltag der Bundespolizisten abgebildet.

Diesen Herbst tourt die Bundespolizei mit einem mobilen Escape Room. In einem als Einsatzzentrale umgebauten Bauwagen sollen Bewerberinnen und Bewerber in Teamarbeit eine bedrohliche Situation lösen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Die Aufgabe: In Teams von maximal sechs Personen sollen sich Bewerberinnen und Bewerber bei einem simulierten Einsatz am Bahnhof beweisen. Innerhalb von dreißig Minuten sollten sie eine verdächtige Person ausfindig machen und im Anschluss einen versteckten Koffer in einem Schließfach und eine Säurekapsel finden.

"Wenn man den Escape Room schafft, heißt das natürlich nicht, dass man automatisch eine gute Bundespolizistin oder ein guter Bundespolizist wird."
Matthis Dierkes, Deutschlandfunk Nova

Der Escape Room: eine Werbeaktion von vielen

Damit reiht sich die Escape-Room-Roadshow in die Bemühungen der Bundespolizei ein, qualifizierte Anwärterinnen und Anwärter zu finden. Die sind vor allem dann notwendig, wenn zu den bereits offenen Stellen im kommenden Jahr weitere 2.100 Stellen hinzukommen sollen.

Um für mehr Sicherheit zu sorgen, plant Bundesinnenminister Horst Seehofer die Stellen bei der Bundespolizei bis 2025 um 11.300 weitere Arbeitsplätze zu erweitern. Neben dem Schutz der deutschen Grenzen ist die Bundespolizei an Einsätzen an Bahnhöfen und Flughäfen beteiligt, führt zudem Razzien durch oder wird bei Waldbränden eingesetzt.