Cheryl Diamonds Vater veruntreut rund zwei Millionen Dollar. Als Cheryl geboren wird, befinden sich ihre Eltern bereits auf der Flucht. Kein zu Hause und ohne dokumentierte Identität - irgendwann beschließt Cheryl aus diesem Leben auszusteigen, weil sie weiß, dass sie sonst nicht überleben kann.

Cheryl Diamonds Geschichte von ihrer Kindheit und Jugend auf der Flucht klingt wie eine wahnwitzige Mischung aus Thriller und Roadmovie. Würde es sich dabei um ein frei erfundenes Filmdrehbuch handeln, wäre das Skript wohl von jedem Produzenten abgelehnt worden, weil der Plot zu unglaubwürdig erscheint.

Als Kind erlebt Cheryl das Leben auf der ständigen Flucht wie ein großes Abenteuer. Sie reist mit ihrer Familie von Land zu Land und von Kontinent zu Kontinent. Sobald jemand in ihrer näheren Umgebung einen Verdacht schöpft, bricht die Familie alle Zelte ab.

"Ich wollte meine echte Geschichte aufschreiben. Am Anfang war es wahnsinnig schön. Ich habe so viel unglaubliche Sachen gesehen und überlebt. Es war wie ein großes Abenteuer."
Cheryl Diamond verbrachte ihre Kindheit und Jugend auf der Flucht

Für Cheryl bedeutet jeder Umzug, dass sie eine neue Identität annehmen muss. Freundschaften kann sie keine haben. Schon als sie sechs Jahren alt ist, weiß sie genau, wie sie ein Polizeiverhör überstehen kann, ohne etwas preiszugeben. Schon in frühster Kindheit übt ihr Vater das mit ihr. Ihre ganze Geschichte hat Cheryl in ihrem Buch "Nowhere Girl" festgehalten, das nun auch in Deutschland erschienen ist. Zehn Jahre hat sie gebraucht, um das Buch fertigzustellen.

Flucht vor dem Großvater, der den Interpol auf die Familie ansetzt

Heute ist Cheryl 35 Jahre alt. Sie lebt als Buchautorin seit sechs Jahren in Rom. Ihre Mutter stammt aus Luxemburg. Als sie Cheryls Vater kennenlernt, ist der kontrollierende Großvater gegen die Verbindung. Er möchte nicht, dass seine Tochter, Cheryls Mutter, ihr eigenes Leben aufbaut und ihre eigene Familie gründet.

Cheryls Eltern verlassen mit Cheryls beiden Halbgeschwistern das Land. Zu diesem Zeitpunkt ist Cheryl noch nicht geboren. Die jagt durch polizeiliche Behörden beginnt: Cheryls Großvater sucht nach seiner Tochter. Er arbeitet damals für die luxemburgische Geheimpolizei und hat gute Kontakte zu Interpol, erzählt Cheryl im Interview mit Deutschlandfunk Nova.

Der Großvater setzt alle ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen ein, um seine Tochter zu finden und sie zu sich zurückzuholen. Cheryls Vater gründet einen Goldfond und veruntreut rund zwei Millionen Dollar, die Investoren eingezahlt haben.

"Ich lebte damals in Amerika ohne Krankenversicherung. Alles, was ich verdient hatte, war innerhalb von drei Monaten weg. Deswegen hab ich mich dafür entschieden, nach Luxemburg zu gehen."
Cheryl Diamond verbringt ihre Kindheit und Jugend auf der Flucht

Cheryls Vater ist ein charismatischer Mann, der Menschen schnell für sich gewinnen kann. In ihrer frühen Kindheit bewundert Cheryl ihren Vater für seine kriminelle Kreativität, die er auf der Flucht zeigt, um nicht festgenommen zu werden. Aber das entwurzelte Leben kostet alle Familienmitglieder viel Kraft: Cheryls Halbgeschwister werden rebellisch.

Ihr Vater versucht mit allen Mitteln, die Kontrolle über seine Familie zu behalten. Er ist nicht nur manipulativ, sondern fängt auch an gewaltätig gegenüber den Kindern und seiner Frau zu werden.

"Ich musste aussteigen, um zu überleben"

Mit 14 Jahren fängt Cheryl an, als Model zu arbeiten. Sie geht mit 16 Jahren weg von ihrer Familie und lebt in New York City. Von einem Tag auf den anderen erkrankt sie schwer an Morbus Crohn. Zweimal ist ihr Zustand so kritisch, dass sie fast stirbt. Sie weiß, dass sie aus ihrem bisherigen Leben aussteigen muss, um die Krankheit überleben zu können. Und sie will auch ihrer Mutter von ihrem Vater befreien.

Deswegen entscheidet sie sich dazu, nach Luxemburg zurückzugehen und dafür zu kämpfen, ihre wahre Identität zu legitimieren und für sich und ihre Mutter ein neues Leben aufzubauen.

*Um das gesamte Interview anzuhören, könnt ihr auf den Player-Button oben auf dieser Seite klicken.