Kobane: Von der türkischen Seite berichtet seit ein paar Tagen ein ganz spezieller Experte. Ein kurdischer Computeringenieur postet per Twitter aus einem Chilifeld.

Er lädt Fotos von Explosionen und von amerikanischen Kampfjets hoch und informiert seine mittlerweile fast 7000 Twitter-Follower aus aller Welt über Truppenbewegungen oder Statements von kurdischen Kämpfern aus Kobane.

Unter dem Twitteraccount @cahitstorm kommen seit einiger Zeit solche Nachrichten aus einem Chilifeld nahe der umkämpften Stadt. Wir haben bereits darüber berichtet, da waren wir uns aber noch nicht ganz sicher, ob das auch alles seine Richtigkeit hat. Jetzt sind wir ein Stück weitergekommen - denn wir haben Cahit Storm angerufen.

"To be honest I think this twitter thing is real madness."
Cahit Storm, im Gespräch mit Martina Schulte

Unsere Netzreporterin Martina Schulte hat mit Cahit Storm sprechen können: Er sei Anfang 30, sei in der Nähe von Kobane geboren worden und lebe mittlerweile eigentlich in Paris. Von dort engagiere er sich schon lange für seine kurdischen Landsleute, sammle Geld und helfe Flüchtlingen. Als er hörte, dass die Kobane vom IS angegriffen wird, habe er sich auf den Weg gemacht, um zu helfen.

Galgenhumor

Obwohl seine Tweets bisweilen geradezu "lustig" sind - und unter anderem auch deshalb dafür gesorgt haben, dass er eine Menge Follower bei Twitter hat - ist er alles andere als gut gelaunt. Im Gegenteil.

"Don’t mistake me. I am crying a lot. I usually never cry. But the situation is tragic. The main power of IS is: they inspire fear and despair. The very important thing is not to loose our humanity."
Cahit Storm, im Gespräch mit Martina Schulte

Großes Interesse für den Chili-Twitterer

Dass seine Twitter-Aktion aus dem Chili-Feld derart wahrgenommen wird und Kreise zieht, habe er nicht erwartet, hat Cahit Storm erzählt. Er habe vorher nie getwittert. Vor ein paar Tagen habe er damit angefangen - und jetzt folgen ihm bereits fast 7000 Leute. Und andere schicken ihm Bilder von Chilis aus der ganzen Welt. Und das ist nicht alles...

"I have many girls who send me text messages. That is crazy. But I don’t deserve any praise or any admiration. The real ones who deserve this are the Kobane defenders. I really don’t make anything."
Cahit Storm, im Gespräch mit Martina Schulte

Übrigens: Auch FM4 (ORF) hat mit Cahit Storm gesprochen.