Krimi-Buchladen

35 Quadratmeter voll Mord

Ein kleines Ladenlokal in Berlin-Kreuzberg. Ein Mekka für jeden Krimi-Fan. Auf 35 Quadratmetern stapeln sich Mord und Totschlag bis unter die Decke. Nur einer verliert hier nicht den Überblick: Ladenbesitzer Christian Koch.

Die TV-Serie "True Detective" von Autor Nic Pizolatto hat weltweit eine riesige Fangemeinde. Sein Buch "Galveston" hingegen ist ein Ladenhüter. Für Christian Koch völlig unverständlich. Der Herr der Krimis kennt sich aus mit dem Genre - schließlich ist er seit 15 Jahren Besitzer des Hammett - einer Spezialbuchhandlung für Kriminalromane in Berlin-Kreuzberg.

Hauptsache Serie

Als er den Laden 1999 übernimmt, hat er keine Ahnung vom Buchgeschäft. Aber er ist motiviert und naiv genug, es einfach zu versuchen. Mit Erfolg. Heute ernährt er von seinen ganz legalen Krimi-Geschäften sich selbst, seinen Hund und drei Mitarbeiter.

"Die Tendenz geht in Richtung Serie - die kleine Überraschung im Vertrauten. Die Verlage nehmen kaum noch Manuskripte an, die an Einzelwerke gekettet sind."
Christian Koch über das Geschäft mit Krimis

Vor allem Kriminalromane aus Skandinavien gehen im Hammett über die Ladentheke. Das überrascht sogar den Krimi-Kenner. Vor Jahren hätte er behauptet, der Hype geht schnell vorüber. Jetzt muss er zugeben: der Trend hält nicht nur an, nein, es werden sogar noch mehr Schweden-Krimis verkauft als jemals zuvor. Sein Geheimtipp kommt allerdings aus den USA: Jim Nisbets Krimi "Der Krake auf meinem Kopf".