Endlich sind sie zurück: Claire. 2013 waren die Newcomer aus München die Band der Stunde. Mit dem zweiten Album hat es etwas länger gedauert - und das hat seine Gründe.

London im Jahr 2014. Claire sind dabei, den für eine deutsche Band recht bedeutenden Schritt über den Ärmelkanal zu machen. Zwei Konzerte in der britischen Hauptstadt stehen an, eigene Konzerte zudem, nicht etwa Vorband für jemand anderen.

Alles ist bereit für den großen Auftritt - und dann ist plötzlich der Tourbus weg. Und mit ihm die ganze Ausrüstung, alle Instrumente - irgendwie die Lebensgrundlage einer Band.

"Dass einem die Instrumente geklaut werden - das ist für einen Musiker wahrscheinlich das Schlimmste, was passieren kann."
Claire-Frontfrau Josie-Claire Bürkle

Zwar taucht alles irgendwann später unglaublicher Weise wieder auf - in Litauen. Doch Claire sind aus der Spur, erzählt uns Claire-Sängerin Josie Bürkle im DRadio Wissen-Interview: "Das hat alles super lange gedauert und das hat uns ein bisschen den Wind aus den Segeln genommen", sagt sie.

Ein Filmmusik-Intermezzo

Überbrückt haben die Fünf Musiker aus München diese Phase, mit etwas Neuem: Filmmusik. Das wollte man immer schon mal machen, erzählt Josie. Denn Filmmusik ist anders, flächiger, atmosphärischer als Popsongs, meint sie.

Die geliehenen Synthies sind alt und zwingen dazu, auch mal Fünfe gerade sein zu lassen. Beides wird zum entscheidenden kreativen Impuls für das neue Album "Tides".

"Wenn man Musik zusammen macht, muss es auch menschlich irgendwie klicken. Man muss auf der selben Wellenlänge sein."
Claire-Frontfrau Josie-Claire Bürkle

"Wir trauen uns jetzt mehr"

Zwei Frauen im Studio
© DRadio Wissen
Josie-Claire Bürkle mit Moderatorin Tina Kießling (re.)

Keine Sorge - Claire liefern uns immer noch den topaktuellen Elektropop, den wir kennen und lieben. Aber natürlich hat sich die Band weiterentwickelt, die Songs sind persönlicher geworden und klingen irgendwie charakteristischer - manchmal sogar eine Spur nachdenklich und melancholisch. Es sind eben vier Jahre vergangen, seit dem Debut. Vier Jahre, in denen die Band ein unschönes Erlebnis in viel kreative Energie umgewandelt hat.

Wir jedenfalls freuen uns jetzt schon riesig darauf, wenn Claire im Herbst in unserem Kammermusiksaal "Auf der Bühne" bei uns stehen!