Er ist kein Superheld wie Superman, aber er hat eine treue und offenbar große Fangemeinde. Asterix wird heute 60 und noch immer sind Comics, Filme und Merchandise sehr gefragt. Weltweit sind in den vergangenen 60 Jahren mehr als 380 Millionen Asterix-Comics über die Theken gegangen.

Viele von uns werden Asterix-Filme in der Schule gesehen haben, wenn die Lateinlehrer einen guten Tag - oder keinen Bock - hatten. Die Geschichten spielen um 50 vor Christus in Gallien, dem heutigen Frankreich. Asterix und Obelix haben schon mehrere Generationen begleitet, denn vor 60 Jahren, am 29. Oktober 1959, erschien der erste Comic: Asterix der Gallier.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

380 Millionen Asterix-Comics in 60 Jahren

Die Fanbase des kleinen Comic-Helden ist groß. In den vergangenen 60 Jahren sind weltweit mehr als 380 Millionen Asterix-Comics verkauft worden. Und erst vor kurzem ist ein neuer Band rausgekommen, diesmal mit einer weiblichen Heldin. Die Geschichte heißt "Die Tochter des Vercingetorix" und wurde mit einer Auflage von fünf Millionen Exemplaren gedruckt. Allein 1,6 Millionen kamen direkt nach Deutschland.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Natürlich ist die Maschinerie, mit der sich Geld verdienen lässt, in den letzten 60 Jahren massiv ausgebaut worden. Neben den Comics sind dutzende Filme gedreht worden, nicht nur Zeichentrickfilme, auch Verfilmungen wie beispielsweise "Asterix und Obelix gegen Julius Caesar" mit Gerade Depardieu, Roberto Begnini, Laetita Casta und Gottfried John. Dazu gibt es viel Merchandising-Krempel. Oder auch den Freizeitpark nahe Paris, der immerhin der Freizeitpark mit den viertmeisten Besuchern in Frankreich ist.

Alte Asterix-Erstauflagen sind sehr gefragt

Das Kerngeschäft bleiben aber die Comics, die rund sieben Euro kosten – oder aber 59 Euro, dann mit Hardcover. Und für Liebhaber gibt es noch diverse Luxus-Ausgaben für rund 199 Euro.

Bernd Strüfing ist der Geschäftsführer von Hummelcomic und hat viel mit Sammlern zu tun. Er sagt, wenn die Exemplare schon gelesen sind und Gebrauchsspuren aufweisen, sind sie nur wenige Euro wert. Wer aber eine der sehr gefragten Ausgaben in gutem Zustand hat, kann damit richtig Kohle machen.

"Die ersten Zehn in Erstauflage in sehr gutem Zustand sind noch recht teuer. Das geht bis zu tausend Euro für die Nummer Eins."
Bernd Strüfing, Geschäftsführer von Hummelcomic

Zu ganz großem Reichtum werden die meisten mit Asterix-Comics aber wohl eher nicht kommen. Preislich liege Asterix eher so im Mittelfeld, sagt Bernd Strüfing. Die sehr begehrten und hochpreisigen Sammlerobjekte finden wir eher bei Superman oder Micky Maus. Micky Maus kam früher raus, und da hätten noch nicht so viele Menschen Heftchen gesammelt, sagt Bernd Strüfing.