Gitarrist Fingers, Bassist Bones und Schlagzeuger Stickboy bringen zusammen rund 1300 kg auf die Waage. Bisher hat Compressorhead - die erste Roboter-Metal-Band der Welt - nur Coversongs gespielt, jetzt wollen die drei Robo-Musiker aber über Crowdfunding ihr erstes Album mit eigenen Songs finanzieren.

Compressorhead ist ein Projekt des Berliner Künstlers Frank Barnes. Der hat die drei Roboter in den vergangenen Jahren zusammen mit Markus Kolb erschaffen.

Drummer: "Stickboy"

  • "Vier Arme, zwei Beine, ein Kopf und kein Gehirn" (Beschreibung auf der Compressorhead-Webseite)

Gitarrist: "Fingers"

  • gegenüber menschlichen Gitarristen leicht im Vorteil
  • hat an seinen zwei Händen 78 Finger, die fest mit der Gitarre verbunden sind

Bassist: "Bones"

  • hat zwei Hände mit je vier Fingern, die aus einzelnen Gliedern bestehen
  • seine Spielhand kann mit speziellen Fingerspitzen die Saiten zupfen und die Greifhand die Tonhöhen greifen

Die Bewegungen werden pneumatisch, also mit Druckluft erzeugt und über Midi gesteuert. Midi (Musical Instrument Digital Interface) ist eine Datenstruktur zur Steuerung von elektronischen Musikinstrumenten, mit der auch Keyboards oder Synthesizer gesteuert werden. Es gibt ein Interface, dass die Midi-Signale in Pneumatische Impulse umwandelt.

Roboter rocken Japan und Australien

Compressorhead haben weltweit für Furore gesorgt: Sie sind schon in Japan aufgetreten und haben mit Courtney Love zusammen gesungen. Auch in Australien waren sie schon auf Tour. Da haben sie aber immer nur Coversongs gespielt, zum Beispiel "Ace of Spades" von Motörhead oder "Whole Lotta Love" von Led Zeppelin.

"Die meisten Plattenfirmen seien nicht daran interessiert, eine Roboterband unter Vertrag zu nehmen, geschweige denn, sich an die Kosten für den Bau neuer Roboter zu beteiligen."

Das Geld aus der Crowdfunding-Kampagne soll für einen Sänger und einen zweiten Gitarristen ausgegeben werden. John Wright von der Kanadischen Punkband NoMeansNo will dann neue Songs für Compressorhead schreiben. Das mit dem Label ist aber gar nicht so unrealistisch, berichtet das Blog The Verge: "Warp Records" will nämlich bald das Album der japanischen Roboterband "Z-Machines" veröffentlichen. Dort rocken Gitarrist March (78 Finger), Drummer Ashura (22 Arme) und Keyboarder Cosmo, der die Noten mit Lasern auslöst.