Der Eurovision Song Contest präsentiert perfekte Songs. Oder Songs, die sich dafür halten. Der Musiker Cosmo Klein erklärt, ob es den perfekten Song überhaupt geben kann.

Der perfekte Song ist immer ein Zusammenspiel zwischen Song, Künstler und auch eine ordentliche Portion Marketing. Erfolgsregeln gibt es allerdings keine. "Hits ergeben sich einfach so", meint Cosmo Klein, "man muss einfach viele Songs schreiben und irgendwann ist ein Hit dabei." Der ist dann auch reif für den Eurovision Song Contest.

"Wenn ich einen geilen Song hätte und man es mir anbieten würde, würde ich sofort am Eurovision Song Contest teilnehmen. Man hätte dann ja die Möglichkeit, beim ESC auch mal einen guten Song einzureichen."

Das Songwriting ist im Prinzip immer dasselbe, egal ob es um den ESC geht, eine kleine Clubnummer oder einen Chartstürmer: ein paar Akkorde, ein hübscher Text, fertig. Im Idealfall schreibt sich der Musiker allerdings einen Text, der ihm selbst etwas bedeutet. "Das passiert leider viel zu selten", sagt Cosmo.

Der perfekte Song und eine Portion Glück

Wenn der perfekte Song eingetütet ist, fehlt eigentlich nur noch der Erfolg. Und der ist unberechenbar. Cosmos "Beautiful Lie" lief so halbwegs ordentlich in Clubs und Charts. Dann hat ein Promoter aus Liebeskummer die Nummer an Radiosender und befreundete DJs verteilt - und die Nummer kletterte die Charts bis an die Spitze rauf. Als Zugabe gab es dann schließlich den Best Live Act Award.