Schlank und sportlich – so sieht für viele von uns ein idealer Körper aus. Die Plus-Size-Bloggerin Julia Kremer aka Jules SchönWild hat den nicht, sie ist dick. Warum sie trotzdem Miss Germany werden will und wie sie gegen die Diskriminierung dicker Menschen kämpft, darüber spricht sie in Ab 21.

Vor rund acht Jahren hatte Julia "Jules" Kremer gar kein Selbstbewusstsein, wie sie heute sagt. Dann startete sie mit ihrem Blog. Durch das Schreiben und mit therapeutischer Hilfe konnte sie ihr Selbstbewusstsein stetig steigern. Inzwischen sagt sie: "Selbstbewusstsein bedeutet für mich, mich selbst so gut zu kennen, wie kein anderer auf der Welt und dazu zu stehen, wie man ist."

Um diese Worte aussprechen und auch glauben zu können, hat Jules lange gebraucht. Viele Jahre lang dachte die Instagrammerin, dass sie zu dick sei, um selbstbewusst sein zu können, dass Selbstbewusstsein alleine schlanken Menschen vorbehalten sei. Diese Gedanken waren es auch, die schließlich zu einer Essstörung führten, erzählt sie.

Dicksein entspricht nicht dem Schönheitsideal

"Ach, jetzt machen Fette gar keinen Sport mehr!" – Dieser Satz wurde Jules erst kürzlich hinterhergerufen, als sie mit einem E-Scooter durch Hamburg fuhr. Beleidigungen wie diese gehören zum Alltag der Bloggerin. Geäußert werden sie oft von fremden Menschen auf der Straße oder in den anonym wirkenden Kommentarspalten der in diesem Fall weniger sozialen Medien.

"Generell ist die dicke Frau nicht gerne gesehen in der Gesellschaft."
Julia Kremer aka Jules SchönWild über das Bild von dicken Frauen

Viele Menschen würden von Dicken getriggert, weil es sie nicht anders gelernt hätten, so die Curvy-Influencerin. Das Ideal der schlanken Körperform sei überall präsent, andere Körper würden kaum gezeigt. Hinzu käme, dass Dicksein bei Frauen sehr viel kritischer gesehen werde als bei Männern.

Einen kleinen Wandel hin zu mehr Akzeptanz beobachtet Jules dennoch: Werbekampagnen würden diversere Körperformen zeigen und sie selbst startete erst kürzlich die Instagram-Kampagne #RespectMySize, zu der sie ausschließlich positives Feedback bekam. Sogar die Wahl zur Miss Germany habe sich gewandelt. Im Schönheitswettbewerb ist die Bloggerin unter den letzten 160 Kandidatinnen – auch mit Kleidergröße 48.

Lasst euch helfen!

Wenn ihr an einer Essstörung leidet oder ein lieber Mensch oder Familienmitglied daran erkrankt ist, könnt ihr euch an verschiedene Beratungsstellen wenden. Eine Auswahl: