Viele Informationen im Bundestag brauchen besonderen Schutz: zum Beispiel die aus Untersuchungsausschüssen oder die von Abgeordneten. Was passiert, wenn solche Daten plötzlich an die Öffentlichkeit gelangen?

Der Deutsche Bundestag gilt als Herz der Demokratie. Trotzdem ist das Parlament manchmal nicht sicherer als unsere Rechner zuhause, oder doch? Der Bundestag hat ein eigenes IT-System, und das wird im Gegensatz zum Netz der Bundesregierung nicht vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik überwacht. Das BSI gehört zum Bundesinnenministerium und die Abgeordneten des Bundestags wollen nicht, dass ihr Netz von einem Ministerium überwacht wird. Stichwort Gewaltenteilung.

Print statt digital?

Was Informationen aus Untersuchungsausschüssen angeht, erzählt Katharina Hamberger aus dem Deutschlandradio-Hauptstadtstudio, liegen diese häufig nur in gedruckter Version vor - und nicht digital, zumindest nicht bei den einzelnen Bundestagsabgeordneten. Gerade in Sachen Datensicherheit kommt es auch auf das Verhalten der einzelnen Bundestagsabgeordneten an. "Ich hoffe, dass sie ganz vertrauliche Dinge, nicht einfach so auf ihren Rechnern speichern."

"Der Cyberangriff ist immer wieder ein Thema - am Rande."
Katharina Hamberger