Viele Dänen sind skeptisch gegenüber Europa. Das Land hat auch keinen Euro und viele Sonderregeln, bei denen es sich nicht an Entscheidungen aus Brüssel halten muss. Nun hat die Dänische Volkspartei bei der Europawahl die meisten Stimmen in Dänemark bekommen.

Im Grundsatzprogramm steht zum Beispiel der Satz "Dänemark ist das Land der Dänen". Als Ziele beschreibt die Partei, dass sie Dänemarks Selbstständigkeit und die Freiheit des dänischen Volkes im eigenen Land erhalten will.

Wichtig sind ihr also vor allem zwei Themen: Sie lehnt Einwanderung grundsätzlich ab und will die EU auf ein Minimum reduzieren. Brüssel soll praktisch nichts mehr entscheiden dürfen und die Grenzkontrollen zwischen den Mitgliedstaaten sollen wieder eingeführt werden.

Unzufriedenheit mit der Politik

Dass die Partei bei dieser Europawahl mehr als 26 Prozent der dänischen Stimmen bekommen hat, hat sicher etwas mit Protest zu tun, sagt die Journalistin Jana Sinram. Wähler sagen der Regierung und den anderen Parteien auf diese Weise: "Wir sind nicht zufrieden mit eurer Politik“.

Viele Dänen sind aber an sich Europa-skeptisch. Das Land hat keinen Euro und auch sonst gelten hier viele Sonderregeln, bei denen es sich nicht an Entscheidungen aus Brüssel halten muss.

"Man könnte vielleicht sagen: Viele Dänen haben das Gefühl, dass sie ihre Angelegenheiten gut alleine regeln können und keinen Einfluss von außen brauchen und wollen."
Jana Sinram, Journalistin