Sachen packen, Rucksack auf, raus in die Welt. So oder ähnlich geht das Lebensgefühl in den Texten von Danga. Es geht um Reisen, Fernweh, Freiheit und die Liebe per Skype. Und um Goethe, denn der soll mal gesagt haben,dass das Leben zu kurz sei, um schlechten Wein zu trinken. Gutes Bier geht auch. Die Musik von Danga: HipHop mit Einflüssen von Elektro und Pop.

Es gibt keinen Wikipedia-Artikel zu Danga? Wie kann das sein? "Ich kann tatsächlich nicht so gut schreiben. Also, keine Fließtexte. Ich kann nur Songtexte", erklärt Sebastian Danckwerts alias Danga. Nicht mal eine schöne Handschrift hat er, aber als BWL-Student muss man ja nicht so viel schreiben. Aber im Ernst, hier die Fakten, die bei Wikipedia noch fehlen: Sebastian kommt ursprünglich aus Siegen, zum Zivildienst ging es nach Köln. Seine Musik beschreibt er als eine Mischung aus HipHop und Pop. Also, Pop-Hop? Vielleicht ein bisschen. Einflüsse? Clueso. Cro. Beginner.

Danga
© DRadio Wissen
Linus Knips (links) und Sebastian Danckwerts im DRadio-Wissen-Studio

Dangas Texte erzählen von Melancholie und Sehnsucht. Aber es geht auch um Party. Bei Endlich Samstag war Danga zusammen mit Mister Larsson alias Linus Knips zu Gast.