• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

"Der Fall Alice im Wunderland" von Guillermo Martínez ist ein Krimi, der sich um eine Leerstelle in der Biographie des berühmten Kinderbuchautoren Lewis Carroll dreht. Denn zu dem Mädchen Alice, das den Schriftsteller inspirierte, hatte er ein besonderes Verhältnis. Eine junge Doktorandin ist der Sache auf der Spur, bis ein Unfall sie stoppt.

Lewis Carroll, bürgerlich Charles Lutwidge Dodgson, unterrichtete als Tutor Mathematik am Christ Church College in Oxford. Die Tochter des Dekans, Alice Liddell, und andere Mädchen fotografierte er – gerne auch anzüglich. Ein Ereignis hat Alice Mutter dazu gebracht, Lewis Carroll den Umgang mit ihr zu verbieten. Doch warum?

Rätselkrimi nicht nur für Mathematiker

In Guillermo Martínez Krimi geht es genau darum, dieses Rätsel zu lösen. Kristen Hill, eine junge Doktorandin hat verschollene Tagebüchern Lewis Carrolls aufgespürt. Sie will ihre ersten Erkenntnisse mit der Lewis-Carroll-Bruderschaft zu Oxford teilen. Mit dabei: Arthur Seldom, Logik-Professor und Mitglied der Bruderschaft, und G – alle nennen ihn nur G, weil sie seinen Namen nicht aussprechen können –, Mathematik-Stipendiat und Seldoms Freund.

Doch die junge Wissenschaftlerin erscheint nicht zu der Versammlung. Stattdessen wird Professor Seldom zum Telefon gerufen. Kristen Hill hatte einen Unfall und ringt um ihr Leben.

"Im schlimmsten Fall würde die Lewis-Carroll-Bruderschaft zu Oxford keine wissenschaftliche Sensation feiern können, sondern die Beerdigung ihrer jüngsten Mitarbeiterin."
Lydia Herms, Deutschlandfunk-Nova-Rezensentin

Arthur Seldom und G beginnen nachzuforschen. Sie sind bereits ein eingespieltes Team. Der argentinische Schriftsteller Guillermo Martínez, selbst Mathematiker, hat sie bereits mit seinem Debütroman "Die Oxford-Morde" zum Leben erweckt.

Weitere Opfer

Während die beiden Detektive noch den Autounfall von Kristen Hill untersuchen, gibt es bereits das nächste Opfer: Der Verleger der Bruderschaft wird vergiftet – mit Pralinen. Ein Zusammenhang ist nicht auszuschließen für die beiden Ermittler: Beide Opfer hatten kurz zuvor ein Foto erhalten, auf dem ein kleines Mädchen zu sehen ist.

Das Buch

"Der Fall Alice im Wunderland" von Guillermo Martínez, aus dem argentinischen Spanisch übersetzt von Angelica Ammar, erschienen im Eichborn Verlag, Köln 2020, 315 Seiten (inkl. Anhang), Paperback: 16 Euro, E-Book: 11 Euro.