15 bis 24 Jahre alte Europäer reisen am liebsten nach Deutschland. Weil man hier Party machen kann und der Trip in Zeiten von Hostels und Fernbussen auch nicht mehr so teuer ist.

Deutschland ist spitze - als Reiseziel. Das Team von der Touristikmesse in Berlin, der ITB, wertet jedes Jahr Statistikdaten aus ganz Europa aus und siehe da: Unter den 15- bis 24-Jährigen heißt das Reiseland Nummer eins Deutschland. Von einem Zwischenhoch kann man dabei nicht mehr sprechen. Vor sieben Jahren lagen Spanien und Frankreich noch vor Deutschland, seit zwei Jahren reisen Millennials aber lieber zu uns. Um 60 Prozent haben die Zahlen laut ITB in den vergangenen Jahren zugelegt.

München vor Berlin

Das Geschäft mit Touristen ist mittlerweile ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Was dann doch überraschend ist: Auf der Liste der beliebtesten europäischen Städte steht an Nummer eins London, dann Paris, dann Kopenhagen - und dann nicht etwa Berlin, sondern erst München.

29 Likes, 2 Comments - pan (@pantishal) on Instagram: "Breakfast in Frankfurt...pretzel! #preztel #bakery #germany #frankfurt #germanyholiday #europe..."
Breakfast in Frankfurt...pretzel! #preztel #bakery #germany #frankfurt #germanyholiday #europe #thaistagram #instagramhub #instagood

Die Gründe für den Deutschland-Boom: Die ITB spekuliert, dass unser Image besser geworden ist. Stichwort Fußball-WM 2006. Jan Jordan betreibt das Blog Deutschlandjäger und erklärt sich unseren Erfolg so: Partyleben in der wiedervereinten Bundesrepublik. Und auch die Preise stimmen mittlerweile. Dank Fernbussen und zahlreichen Hostels.

Warum die bayerische Landeshauptstadt der wiedervereinigten Partymetropole immer noch den Rang abläuft? Jan Jordan erklärt sich dass mit der Tradition: Die Landschaft, das Bier, Blasmusik – München schmeckt, hört sich so an und sieht noch so aus, wie sich jeder Touri Deutschland vorstellt. Und dann ist da natürlich noch das Oktoberfest.