Das Netz ist auch Erzieher, neben Familie, Freundeskreis und Schule. 97 Prozent der Zehnjährigen in Deutschland sind regelmäßig online. Doch nicht alle Netzinhalte sind für Kinder und Jugendliche geeignet. Wer prüft das? Wer ist verantwortlich? Wer bringt Heranwachsenden bei, wie sie auch mit problematischen Inhalten umgehen können? Hier kommt der Jugendmedienschutz ins Spiel.

Die Medienpädagogin und Bildungsmanagerin Jördis Dörner arbeitet regelmäßig mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Und hat es schon mehr als einmal erlebt, dass Eltern und Lehrer einerseits und Kinder und Jugendliche andererseits einfach nicht genug miteinander reden. Wenn sie Eltern und Lehrern auf Medien-Elternabenden verklickert wie Facebook funktioniert, hört sie ganz oft den Satz: "Und jetzt checken Sie mal bitte noch diesen Schüler...!"

"Medienkompetenz durchzieht alle Bildungsbereiche!"
Jördis Dörner, Medienpädagogin

Björn Schreiber arbeitet als Referent für Medienbildung bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter, kurz FSM. Die FSM berät und schult, auch Unternehmen. Beschwerden über jugendgefährdende Seiten können ebenfalls an die FSM gerichtet werden: "Eine umfassende Medienkompetenz fehlt nicht nur bei Kindern und Jugendlichen, sondern auch bei Erwachsenen."

"Wir haben eben über 'digitale Mündigkeit' geredet. Ich wage zu behaupten, dass auch viele Erwachsene die nicht haben."

Matthias Rohrer arbeitet seit acht Jahren für das österreichische Institut für Jugendkulturforschung. Was bewegt junge Menschen? Was beeinflusst sie, was ist ihnen wichtig? Das sind Fragen, mit denen er sich beschäftigt.

"Wenn wir über Sozialisation sprechen, über Faktoren, die Einfluss darauf haben, wie Menschen ihre Werte ausbilden, wie sie zu ihrem Selbst werden, dann ist es so, dass die digitalen Medien auf eine ganz starke Art und Weise der vierte große Faktor geworden sind."
Matthias Rohrer, Jugendkulturfoscher

Darum ging es in unserem Digitalen Salon am 26. Oktober 2016. Der Digitale Salon, das ist die Gemeinschaftsveranstaltung von Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft und DRadio Wissen, auf der wir uns einmal im Monat Fragen zur vernetzten Gegenwart stellen.

Hilfe und Infos bekommen Jugendliche hier:

Mehr aus dem Digitalen Salon: