Die Digitalisierung verbindet uns und entfremdet uns voneinander. Sie ermöglicht uns Freiheit und grenzt diese gleichzeitig ein. In ihrem Vortrag betrachtet Rechtswissenschaftlerin Marietta Auer das Verhältnis von Digitalisierung und Freiheit genauer.

Der Begriff "Freiheit" setzt laut der Rechtswissenschaftlerin Marietta Auer eine qualifizierte Form von Freiheit voraus: die Autonomie. Das gelte sowohl für den Begriff der Freiheit im Rechtswesen als auch in der Gesellschaftsphilosophie.

Zur Freiheit gehören demnach auch Selbstverantwortung und Selbstgesetzgebung. Insofern trägt die Freiheit ihre Grenzen schon in sich und ist nicht mit 'uneingeschränkter Freiheit' zu verwechseln, erklärt die Rechtswissenschaftlerin in ihrem Vortrag. Vielmehr braucht individuelle Freiheit die Fähigkeit, sich selbst Regeln zu geben.

"Die Ambivalenz der neuen Möglichkeiten, die die Digitalisierung uns eröffnet, ist schon in der Ambivalenz der Freiheit selbst angelegt."
Marietta Auer, Rechtswissenschaftlerin, Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie

Marietta Auer beschreibt am Beispiel der algorithmischen Konsumentenprofilierung und der algorithmischen Diskriminierung, wo und wie sich Digitalisierung und Freiheit in die Quere kommen.

"Das Problem ist nicht so sehr, dass wir nicht alle programmieren können. Das Problem ist vielmehr, dass wir die digitale Welt nicht mehr beherrschen, weil das Individuum als solches durch Algorithmen verstellt wird und in der Virtualität verschwindet."
Marietta Auer, Rechtswissenschaftlerin, Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie

Marietta Auer ist Direktorin am Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie in Frankfurt am Main. Gleichzeitig hat sie die Professur für Privatrecht sowie Grundlagen des Rechts an der Justus-Liebig-Universität Gießen inne. Sie wurde mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2022 der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Ihren Vortrag mit dem Titel "Wie viel Freiheit uns die Digitalisierung lässt", hat sie am 15. Dezember 2020 auf Einladung der Polytechnischen Gesellschaft gehalten. Im Anschluss an ihren Vortrag ist Marietta Auer im Gespräch mit Ulrich Finke, Mitglied des Vorstandes der Polytechnischen Gesellschaft.