Für fast alles gibt es eine Nobelvariante - warum nicht auch fürs Tanken? Das Peng!-Labor hat sich einen Ort ausgedacht, an dem es nicht nur darum geht, sein Auto schnell und billig mit Treibstoff zu versorgen.

Das Setting: Eine Tankstelle ohne leuchtende Preistafeln oder reißerische Plakate mit Sonderangeboten - eine Edeltankstelle. Benzin wird hier aus dem Eichenfass serviert. Ein besonders edler Tropfen könnte zum Beispiel aus dem Jahr 1994 stammen: Restbestände vom Sprit, mit dem Michael Schumacher zum ersten Mal Weltmeister wurde.

"Bei uns können Sie fast alle Jahrgänge kriegen, zurück bis ins Jahr 1957 - wenn Sie es bezahlen können."
Edeltankstellen-Betreiber

Angeboten wird auch Benzin aus der Zeit der autofreien Sonntage im Deutschland der 1970er Jahre - abgefüllt in kleinen Mengen in edlen Flacons. So eine Nobeltanke kommt vor allem bei Oldtimer-Fahrern gut an...

"Ich habe hier einen Aston Martin DB4, Baujahr 1960 - da füllt man doch nicht irgendwas rein. Hier kann ich tanken, wie es sich für dieses Auto gehört."
Edeltankstellen-Kunde

Ein echter Edeltankstellenbetreiber bietet seinen Kunden aber nicht nur besonders alten Sprit an, er steht auch selbst im Labor und entwirft neue, fancy Treibstoff-Variationen. Zum Beispiel: Benzin aus Bier.