Wir hatten euch in unserem Programm gefragt, ob ihr euch vorstellen könntet, in 40 Sekunden zu duschen. Deutschlandfunk-Nova-Hörerin Juli findet das zu lang: Sie duscht in der Regel nur 15 Sekunden lang. Und das kalt!

Unsere Hörerin Juli hat einen Garten. Dort steht ihr in ihrer Outdoor-Dusche nur kaltes Wasser zur Verfügung. Somit waren sie, ihr Mann und die Kinder schon gewohnt, sich kalt abzuduschen.

"Ich dusche kalt, wobei es auch warm funktionieren würde. Das Prinzip ist: Schnell rein und schnell wieder raus."
Juli, Deutschlandfunk-Nova-Hörerin

Irgendwann haben Juli und ihr Mann beschlossen, die Therme, die sich in ihrer Küche befindet, abzuschalten. Denn die ist bei jeder Warmwasser-Nutzung angesprungen. Seitdem duschen alle nur noch kalt und kurz. Das kalte Wasser helfe bei ihr auch gegen Rückenschmerzen, hat Juli dabei festgestellt.

Julis 15-sekündige Duschroutine:

- Kaltes Wasser

- Immer mit fester Seife

- Beim Einseifen wird das Wasser ausgestellt

- Dann wird die Seife mit Wasser abgespült. Fertig.

Haare waschen nicht bei jedem Duschen

Auch beim Haarewaschen hat Juli ihre ganz eigene Methode. Sie tunkt ihre Haare in einen Eimer mit fünf Liter zimmertemperiertem oder erwärmtem Wasser. Wenn die Haare komplett nass sind, seift sie sie mit einem Stück fester Seife ein. Dann wäscht sie die Haare in diesem Eimer leicht wieder aus.

Danach greift Juli zu dem zweiten Eimer, den sie vorbereitet hat, der einen Liter Wasser mit einem Schuss Essig enthält. Juli nennt das saure Rinse. Damit spült sie ihre Haare aus. Und fertig ist sie mit dem Haarewaschen.