Sie haben die beste Technik: Das deutsche Team holt bei der Weltmeisterschaft im Eierwurf den Titel im Eiertrebuchet. Ziel ist es, das Ei nach mehreren zig Metern heil aufzufangen.

Das Eiertrebuchet ist ein Katapult, mit dem das Eierwurf-Team das Ei katapultieren muss. Einer aus dem Team muss dann das Ei auffangen, ohne dass es dabei kaputt geht. Die Eier werden bis zu 50 oder 70 Metern weit geschossen. Dabei kommt es entscheidend auf die Technik an. Ist das Trebuchet nicht richtig eingestellt, fliegt das Ei zu flach, zu hart oder zu schnell und ist dementsprechend schwer aufzufangen.

Das deutsche Team hat dieses Jahr alles richtig gemacht und den Titel geholt. Die Organisatoren stellen die Eier für die Weltmeisterschaftsdisziplinen zur Verfügung. Jedes Team wählt dann die ihm angenehmen Eier.

"Nach unserer Erfahrung sind kleinere Eier stabiler."
Marcel Salas, Weltmeister im Eiertrebuchet 2014

Marcel Salas gehört zum Weltermeister-Team. Für ihn ist aber die Königsdisziplin bei der Weltmeisterschaft das klassische Eierwerfen. Dabei treten Teams aus je zwei Teilnehmern gegeneinander an. Ein niederländisches Team hat bei dieser Disziplin den Rekord mit einem 58-Meter-Wurf aufgestellt. Für das kommende Jahr plant die Deutsche Eierwurf Vereinigung die erste deutsche Meisterschaft. Der Sieger ist dann für die Weltmeisterschaft in England qualifiziert.

Eierwurf live

Eier werfen - Weltmeisterschaft - ist doch Pipikram! Daniel Fiene und Herr Pähler zeigen im Studio wie einfach es ist - oder auch nicht.

Die Weltmeisterschaft im Eierwurf ist eine Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten Leukämie-Erkrankter.