Wenn Graphologen recht haben, legt unsere Handschrift unseren kompletten Charakter offen. Unternehmen buchen die Schrift-Experten, um Geheimnisse über ihre Bewerber zu erfahren.

Ob ein Mensch dynamisch oder eher ruhig ist, impulsiv handelt oder reflektiert, durchsetzungsstark oder zurückhaltend ist - all das kann ein Graphologe aus einer Handschrift herauslesen. Dazu muss er aber über 300 Merkmale einer Schriftart analysieren.

Hannelore Holsträter aus Frechen ist Graphologin. Sie wird von Unternehmen gebucht, die die Handschrift der Bewerber analysiert haben wollen. Auch private Kunden reichen Schriftproben zur Analyse ein.

Scharlatanerie?

Holsträter beginnt eine Analyse im Prinzip wie ein Laie. Sie klärt Fragen wie: Ist die Schrift sympathisch, weich, hart, ordentlich, chaotisch, symmetrisch? Dann sind aber auch Dinge wie die Bögencharaktere und Oberlängen wichtig.

Auch Astrologen versuchen anhand von externen Kriterien die Charaktereigenschaften von Menschen herauszufinden. Doch das sei etwas ganz anderes, sagt Holsträter. Sie würde sich intensiv mit einer Handschrift beschäftigen, hunderte Merkmale auswerten und sie in Zusammenhang setzen. Rückmeldungen würden ihr bestätigen, dass sie mit ihrer Auswertung zu 90 Prozent richtig liege.

Was unsere Handschrift über uns aussagt: