"Star Trek: Beyond" läuft in den Kinos an. Das ist nicht nur der dritte Teil mit neuer Crew, es ist auch der 50. Geburtstag für Kirk, Spock, Pille, Zulu, Uhura, Scotty und die anderen Original-Figuren. 1966 wurde die Serie erstmals im Fernsehen ausgestrahlt. Wir sprechen mit der aktuellen Crew, mit Kirk, Spock, Pille, Zulu - und ihrem Regisseur Justin Lin.

Es war 2007 die Idee von Science-Fiction-Mastermind und Lost-Erfinder J.J. Abrams, die Original-Crew der Enterprise zurück ins Kino zu bringen. Gespielt von neuen Schauspielern, die die Besatzung in jungen Jahren als frische Sternenflotten-Absolventen zeigen sollten.

Star Trek hat einen neuen Captain

2009 kam "Star Trek" in die Kinos, 2013 dann "Star Trek - Into Darkness". Die jungen Schauspieler in alten Rollen funktionierten bestens bei den Fans als neue Helden. In "Star Trek - Beyond" stand mit Justin Lin jetzt auch zum ersten Mal ein neuer Regisseur auf der Brücke. Wir checken, ob er ein guter Film-Captain ist.

DRadio-Wissen-Moderator Tom Westerholt hat Chris Pine (James T. Kirk), Zachary Quinto (Mr. Spock), Karl Urban (Pille), John Cho (Zulu) und den Regisseur Justin Lin in London zum neuen Film getroffen und mit ihnen über alte und neue Stars, über Streiche am Set und über die 50jährige Legende ihrer Geschichten und Figuren gesprochen. Wir gucken zurück auf 50 Jahre Star Trek.

Spielbergs großer, freundlicher Riese

Selten genug, dass sich der große Steven Spielberg mit einem neuen Film hinten anstellen muss - vergessen wird er aber natürlich nicht mit seinem "The BFG" (Big Friendly Giant). Der Weltbestseller über ein kleines Waisenmädchen, das eines Nachts vom großen, freundlichen Riesen mit auf seine Insel genommen wird, kommt bei Spielberg im "E.T.-Style" ins Kino, wir sprechen mit Oscar-Gewinner Mark Rylance, der den "BFG" spielt, über dessen fantastisches Abenteuer mit diesem Film.