Eine Polizistin (Julianne Moore) will die Rentenansprüche ihrer Lebensgefährtin (Ellen Page) übertragen und erlebt heftigen Widerstand. Ein Film über den Kampf gegen die Diskriminierung Homosexueller. Hauptdarstellerin Ellen Page ist zu Gast in Eine Stunde Film.

"Freeheld" ist die wahre Geschichte einer US-Polizistin (Julianne Moore), die ihre Pensionsansprüche ihrer Lebensgefährtin (Ellen Page) übertragen will, nachdem sie erfahren hat, dass sie Krebs im Endstadium hat. Doch der Bezirksrat von Orange County stellt sich dem Gesuch mit allen Mitteln in den Weg: Man will es weder mit einem lesbischen Lieutenant zu tun haben noch einen Präzedenzfall für andere schaffen. Doch es wird einer, der am Ende sogar für neue Gesetze im ganzen Land gesorgt hat.

Ellen Page kennen wir sowohl aus Filmen wie "Juno" oder "Hard Candy" als auch auch Blockbustern wie "X-Men". Am Dienstag ist sie unser Gast, wir sprechen mit ihr über schwierige Filmthemen, über Coming Outs und die Situation gleichgeschlechtlicher Paare - und wie sie sich tatsächlich in den vergangenen Jahren in den USA verändert oder auch nicht verändert hat.

In dem Dokumentarfilm "Gestrandet" zeigt die junge Regisseurin Lisei Caspers fünf junge Männer, die aus Eritrea nach Ostfiresland kommen. Die Flüchtlinge sind hin und her gerissen zwischen deutschen Bräuchen, Gastfreundschaft, Ablehnung, dem Wunsch in ihre Heimat zurück zu kehren, aber nicht zu können. Ein bemerkenswerter, humanistischer Einblick in die Situation vieler Flüchtlinge auf der ganzen Welt.