Mit "Alles steht Kopf" kommt ein neuer Geniestreich aus den Pixar-Studios auf uns zu. Und die zwei Köpfe hinter dem Film besuchen Moderator Tom Westerholt im Studio: die Animationsfilm-Legenden Jonas Rivera und Pete Docter. Eine Stunde Film. Jeden Dienstag ab 20 Uhr.

Jonas Rivera und Pete Docter haben für den Animationsfilm-Riesen Pixar unter anderem Filme wie "Toy Story", "Die Monster AG", "Wall-E" und "Oben" gemacht, einige der erfolgreichsten Animationsfilme aller Zeiten. Zu ihrem neuen Film "Alles steht Kopf", der am Donnerstag bei uns startet, kommt der hohe Doppel-Besuch aus Hollywood persönlich bei uns vorbei.

Jonas Rivera und Pete Docter sind die Macher von "Alles steht Kopf".
© Disney
Jonas Rivera und Pete Docter sind die Macher von "Alles steht Kopf".

Außerdem gucken wir uns den Film "Sicario" an, einen der packendsten und bis zum Ende mitreißendsten Mafia-Polizei-Thriller der letzten Jahre. Emily Blunt als neu verpflichtete Drogenfahnderin, die schnell feststellt, dass ihre beiden Bosse (gespielt von Josh Brolin und Benicio del Toro) mit alles anderem als legalen Mitteln gegen die mexikanische Mafia vorgehen. Anna Wollner hat die Schauspieler beim Filmfest in Toronto getroffen und bringt sie uns mit in die Sendung.

Auch in Sachen Serie bleiben wir beim Thema Mafia und werfen einen Blick auf "Narcos". Die hat einen wahren Hintergrund und behandelt die Geschichte des berühmtesten und gefüchtetsten Drogenbarons aller zeiten: Pablo Escobar. Vor gar nicht allzu langer Zeit im Kinofilm noch von Benicio del Toro gespielt, hat in der Serie der brasilianer Wagner Moura die Rolle Escobars übernommen. Die erste Staffel umfasst die recht weite Zeitspanne 1975 bis 1992, wir gucken gemeinsam rein.