Egal ob frisch verliebt, in einer langjährigen Beziehung oder Single: Irgendwann im Leben gibt es mal längere Phasen ohne Sex. Bleibt die Frage: Wie lange, ist lange?

Monika ist 37 Jahre alt und war bisher eigentlich immer in Beziehungen. Mit ihrer großen Liebe, erzählt sie, hatte sie mehrmals täglich Sex. Drei Jahre lang waren die beiden ein Paar, haben sich viermal in der Woche gesehen und fanden sich immer anziehend, bis zum letzten Tag.

Sex in der Schwangerschaft

Monika hat zwei Kinder. Auch während ihrer Schwangerschaften hatte sie ein intensives Sexleben. Bei vielen anderen Paaren ist das anders: Im Netz tauschen sich junge Mütter und Väter darüber aus, dass das erste Kind ihr Liebesleben komplett auf den Kopf gestellt hat.

Die Psychotherapeutin Ulrike Sckaer rät Paaren dazu in solch einer Situation möglichst locker zu bleiben. Wichtig sei vor allem, dass man miteinander redet.

Monika ist heute Single. Sex hat sie kaum noch. Seit sie weiß, wie sich Sex kombiniert mit großer Liebe anfühlt, hat sie keine Lust mehr auf One-Night-Stands. Selbstbefriedigung macht ihr auch nicht so viel Spaß.

"Je länger ich keinen Sex habe, desto weniger vermisse ich es."
Monika

Erst Priester, dann Ehemann

Anton Aschenbrenner war katholischer Priester und hat all seine Energie in seine Arbeit gesteckt, 16 Jahre lang. Dann hat er sich in eine Frau verliebt. "Ich liebe Gott (und eine Frau)" heißt das Buch, das er über seinen Lebenswandel geschrieben hat. Zölibatär zu leben, kommt für ihn heute nicht mehr in Frage. Er wurde von der katholischen Kirche suspendiert und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern ein Leben, indem er auf Sexualität nicht mehr verzichten möchte.