Philipp, Ex-Keyboarder von Clueso, macht mit seiner Schwester Eva "Hundreds", Tove Lo macht eine neue Platte und nennt sie „Lady Wood“, und dann gibt es noch neue Musik von Porter Robinson & Madeon, Faada Freddy, Pool, Mighty Oaks, Gaika und Ja, Panik.

Die Band „Hundreds“

Vergangene Woche war Clueso noch bei uns zu Gast, um von seinem „Neuanfang“ zu erzählen. Zu dem gehört auch, dass sein Keyboarder Philipp sich jetzt zu 100% auf sein eigenes Projekt konzentrieren kann. Gemeinsam mit seiner Schwester Eva hat er vor acht Jahren die Band „Hundreds“ gegründet. Die beiden produzieren im hauseigenen Studio im Wendland und werfen mit ihrem mittlerweile dritten Album einen schmerzvollen Blick auf die Natur.

Selbst wenn sie im Wendland vielleicht noch idyllisch und unverbaut zu erleben ist – die Prognosen machen Hundreds zu schaffen und verleiten sie zu der Aussage: „Der Mensch wird sich am Ende selbst vernichten.“ Wie sich dieses Gefühl auf Musik übertragen lässt, hört man auf dem neuen Album „Wilderness“, das am Freitag erscheint.

Düster und geheimnisvoll mag es auch Tove Lo

Sie hat ihr neues Album zwischen Stockholm und L.A. aufgenommen und beklagt, dass es keine weibliche Entsprechung für das Wort „Ständer“. Ihre neue Platte sie deshalb Platte „Lady Wood“. Ausschweifendes Leben mit Sex, Drugs and Elektro-Pop scheint ihr Ding zu sein. Der Zustand von „Highness“ allein reicht ihr aber nicht – sie schießt zwischendrin immer mal ein paar feministische Zeilen raus und weigert sich, ein Blatt vor den Mund zu nehmen.

Außerdem in dieser Sendung: Neue Musik von Porter Robinson & Madeon, Faada Freddy, Pool, Mighty Oaks, Gaika und Ja, Panik.